Turbine Halle C2-Junioren
Spielberichte
Hallenstadtmeisterschaft der C-Junioren am 12.Januar 2019

Ein Fehler wird knallhart bestraft – CII-Junioren verlieren Finale gegen FSV 67 mit 0:1

Der jüngere Jahrgang der C-Junioren hat sich bei der Stadtmeisterschaft im Futsal glänzend aus der Affäre gezogen. Die Vorrunde beendete die Mannschaft nach Siegen gegen den FC Halle-Neustadt (2:0 – Jurek und Yoni trafen), gegen den FSV 67 Halle (1:0 – Torschütze Johannes und gegen Blau-Weiß Dölau (hier gelang Moritz der goldene Treffer) sowie der 1:2-Niederlage gegen Einheit Halle als Gruppensieger. Im Halbfinale behielten die Felsenkicker gegen Rotation Halle mit 2:0 die Oberhand. Yoni mit einem verwandelten Siebenmeter sowie Arthur, der nach einem langen Abwurf von Hennes den Ball mit links in das Dreiangel nagelte, trafen ins Schwarze.
Zum ganz großen Coup hat es jedoch nicht gereicht. Im Endspiel bestrafte der FSV 67 Halle den einzigen Fehler der Turbine-Jungs in der Defensive gnadenlos. Nach dem 0:1-Rückstand drängten die Turbineros auf den Ausgleich, aber das nötige Quäntchen Glück hat im Duell der beiden besten Mannschaften des Turniers dann doch gefehlt. So wird der FSV 67 Halle bei der Landesmeisterschaftsvorrunde die Farben der Saalestadt vertreten, wobei wir dem Verein ein erfolgreiches Abschneiden und den Einzug in die Endrunde wünschen.
„Die Jungs haben ein tolles Turnier gespielt, aber leider wie im vergangenen Jahr nicht gewonnen. Yoni hat mit seiner Dynamik die Offensive belebt. Moritz hat jeden Zweikampf gewonnen und viele Bälle erobert. Arthur hat mit seiner großen Laufbereitschaft die Gegner unter Druck gesetzt und Hennes auf der ungewohnten Torwartposition das Spiel klug eröffnet und einige Schüsse glänzend pariert“, lautete das Fazit von Trainer Max Heller.

Turbine: Hennes – Johannes, Bernhard, Arthur, Yonathan, Max, Moritz, Franz, Jurek


Turbine-Hallencup für C2-Junioren am 6.Januar 2019

CII-Teams scheitern beim Turbine-Cup unglücklich im Halbfinale

Mit zwei Mannschaften gingen die CII-Junioren beim Turbine-Hallen-Cup am Samstag in der Sporthalle an der Robert-Koch-Straße an den Start. Am Ende mussten sich die Teams der Gastgeber mit dem Spiel um Platz drei begnügen, das „Rot“ gegen „Blau“ durch die Tore von Ronja und Franz mit 2:0 gewann. Den Turniersieg machten die Gäste aus Sachsen unter sich aus. Blau-Weiß Bennewitz bezwang Eintracht Leipzig-Süd mit 2:1 nach Siebenmeterschießen. In der regulären Spielzeit waren keine Treffer gefallen. In der Entscheidung vom Punkt avancierte Blau-Weiß-Keeper Robert Skar zum Matchwinner, der zwei Siebenmeter der Leipziger parierte und den entscheidenden selbst verwandelte.

„Es hätte für unsere beiden Mannschaften noch etwas besser laufen können, wenn vor dem gegnerischen Tor konsequenter der Abschluss gesucht worden wäre. Allerdings ist Siebenmeterschießen auch ein wenig Glückssache“, meinte Trainer Max Heller. Team „Blau“ schied gegen den späteren Turniersieger Bennewitz erst bei der „Lotterie“ vom Punkt aus. Die Roten unterlagen in der Vorschlussrunde Leipzig mit 0:1, hatten in diesem Duell mehrfach die Chance zum Ausgleich.

Die Gruppenphase hatten beide Teams ungeschlagen überstanden und jeweils als Zweiter beendet. Team „Rot“ mit dem starken „Ersatzkeeper“ Elias A. im Kasten, der auf der ungewohnten Position eine glänzende Figur abgab, reichte der Sieg gegen Rotation – Franz schoss das goldene Tor – sowie die Unentschieden gegen Einheit (Johannes glich den 0:1-Rückstand aus) und die Nullnummer gegen Bennewitz zum Weiterkommen. Die Blauen bezwangen die JSG Geiseltal (2:0) durch Treffer von Arthur und Yonathan und den VfL Halle (2:1). Im Derby trafen Yonathan und Max, der auch für den 1:1-Ausgleich gegen Leipzig sorgte.

Der Turbine-Hallen-Cup war für die CII zugleich die Generalprobe für die Stadtmeisterschaft am 12. Januar in der Sporthalle am Bildungszentrum. Dort wird jedoch nach Futsal-Regeln gespielt, die am vergangenen Samstag nicht zur Anwendung kamen.  

Turbine „Rot“: Elias A. – Johannes (1), Hank, Franz (2), Jurek, Ronja (1), Moritz, Hannes

Turbine „Blau“: Marlon – Bernhard, Hennes, Jonathan, Anton, Yonathan (2), Arthur (1), Max (2)


Freundschaftsspiel am 9.12.2018 - Turbine Halle II vs. SV Eintracht Leipzig-Süd II 3:1 (2:1)

Turbines CII-Junioren legen beim 3:1-Sieg gegen Eintracht Leipzig-Süd einen Blitzstart hin

Die CII-Junioren konnten auch das letzte Spiel des Jahres zu ihren Gunsten entscheiden. Gegen den Stadtligisten aus der Messestadt, Eintracht Leipzig-Süd II, behielt der Turbine Nachwuchs mit 3:1 (2:1) die Oberhand. „Die Gastmannschaft hat gezeigt, wo wir uns noch verbessern können und extrem dazu beigetragen haben, dass die Partie auf einem sehr hohen Niveau stand. Für mich war es eines der besten Spiele in dieser Saison“, lautete das Fazit von Trainer Max Heller. 

Die Gastgeber legten einen Blitzstart hin. Bereits nach vier Minuten stand es 2:0. Mit sehenswerten Lupfern überwand erst Max W. und dann Hannes den gegnerischen. Die Vorarbeit zu diesen Treffern leisteten Ronja und Max W. Doch die Sachsen ließen sich davon nicht beeindrucken, gaben in der ersten Halbzeit den Ton an und kamen verdient zum Anschlusstreffer. Marlon sorgte mit zwei Glanzparaden dafür, dass die Hausherren mit einem knappen 2:1-Vorsprung in die Pause gehen konnten.

„Wir haben zwar die zwei Tore geschossen, doch waren im Mittelfeld in der ersten Halbzeit nicht präsent genug, sind nicht in die Zweikämpfe gekommen und dadurch meist nur hinterher gerannt“, so der Turbine-Coach. Hinzu kam eine ungewöhnlich hohe Fehlpassquote.

Doch nach dem Seitenwechsel steigerte sich die ganze Mannschaft. Die Leipziger kamen nur noch zu zwei Abschlüssen, aber keiner glasklaren Torchance. „Ich habe unser System etwas defensiver ausgerichtet. Die Jungs haben dies dann prima umgesetzt, wobei unser etatmäßiger Stürmer Willi mich auch als Innenverteidiger überzeugte und einige brenzlige Situationen entschärfte“, meinte Max Heller, der jedoch auf den dritten entscheidenden Treffer trotz hochkarätiger Möglichkeiten Hannes, Elias und Benny bis fast zum Schlusspfiff warten musste. Im dritten Versuch jagte Benny das Leder zum 3:1-Endstand in die Maschen.    

Am Mittwoch, 16 Uhr, trifft sich die CII in der Sporthalle Grasnelkenweg in Lettin und wird im Rahmen der Weihnachtsfeier statt das runde Leder auf dem Rasen zu bearbeiten, kleine Zelluloidbälle über das Tischtennisnetz schmettern.

Turbine: Marlon – Hank, Emil, Willi, Elias K. – Hennes – Jurek, Georg, Ronja – Hannes, Max W. – Benny, Elias A., Max E..


Freundschaftsspiel am 2.12.2018 - Turbine Halle II vs. JSG Weißenschirmbach/ VfL Querfurt 3:0

Turbines CII-Junioren gewinnen Test gegen JSG Weißenschirmbach/Querfurt 3:0

Wer rastet, der rostet. Obwohl die erste Halbserie abgeschlossen ist, gehen die CII-Junioren von Turbine Halle immer noch auf Torjagd. Am ersten Advent landeten die Schützlinge von Trainer Max Heller einen ungefährdeten 3:0 (2:0)-Erfolg gegen die JSG Weißenschirmbach/Querfurt, die in der Saalkreisklasse auf dem zweiten Platz liegt und im Oktober einen Test bei unserem Liga-Konkurrenten JSG Motor Halle/FSV Dieskau mit 3:1 zu ihren Gunsten entscheiden konnte.

Doch an diesem Tag ließen die Turbineros dem Gegner nicht den Hauch einer Chance. Mit einem starken Pressing und einer souveränen Defensivleistung erstickten die Gastgeber jeden Angriffsversuch des Gegners im Keim. Keeper Marlon blieb so gut wie beschäftigungslos. Ihre Überlegenheit drückten die Hallenser durch die Treffer von Yonathan und Max Wieczorek (2) nur zum Teil aus. Der Sieg hätte nach Meinung des Coachs weitaus deutlicher ausfallen können.

„Wir haben manchmal zu statisch in der Offensive agiert, sind zu selten zu Abschlüssen gekommen“, meinte der Trainer, der jedoch auch lobende Worte fand. “Das Zweikampfverhalten hat bei allen Jungs gestimmt. Georg hat hinten nicht nur sehr klug dirigiert, sondern auch die Gegner im Zweikampf abgekocht. Hennes hat mit vielen Pässen und seiner Übersicht unser Spiel belebt“. Ein großer Dank geht auch an die Jungs von der C1, Jamal, Jonas, Max Wieczorek und Justus, die bei der Reserve ausgeholfen und starke Vorstellungen geboten haben.

Am zweiten Adventssonntag, 10.30 Uhr, sind die CII-Junioren von Turbine noch einmal auf dem Großfeld im Einsatz. Dann erwartet der Herbstmeister der Kreisliga Halle zu einem weiteren Testspiel den SV Eintracht Leipzig Süd II.

Turbine: Marlon - Hank, Georg, Justus - Max, Jamal, Johanes, Hannes St. - Max W., Arthur, Yonathan - Jonas, Hennes, Willi, Michel, Lukas, Elias A.


10.Spieltag am 10.11.2018 - Turbine Halle II vs. SG Buna Halle-Neustadt 4:0 (3:0)

Arthur schießt CII-Junioren von Turbine zur Herbstmeisterschaft – 4:0 gegen Buna Halle-Neustadt

Er kam, sah und traf. Mit seiner ersten Ballberührung eröffnete der kurz zuvor eingewechselte Arthur, der für den verletzt ausgeschiedenen Jonathan aufs Spielfeld kam, den Torreigen gegen Buna Halle-Neustadt. Nach einem langen Pass von Yonathan behielt der Angreifer die Übersicht und überwand den gegnerischen Keeper mit einem platzierten Schuss ins Eck. Am Ende feierten die Gastgeber gegen die SG Buna Halle-Neustadt einen nie gefährdeten 4:0 (3:0)-Erfolg und sicherten sich damit in der Kreisliga Halle den Herbstmeistertitel. Jonathan hatte sich kurz vor der Führung nach einem unglücklichen Zusammenprall mit dem Buna-Torhüter den Daumen der linken Hand angebrochen und muss nun pausieren – gute Besserung.

„Es hat ein wenig gedauert, bis die Jungs mit dem neuen Spielsystem in Fahrt gekommen sind. Die Mannschaft hat starken Einsatz gezeigt und auch die Dinge umgesetzt, die ich verlangt habe wie erfolgreiche Zweikampfgestaltung, Eigeninitiative und Minimierung der Ballverluste“, lautete das Fazit von Trainer Max Heller. Nach sehr zähem Start war durch Arthurs Führungstreffer der Bann jedoch gebrochen. Innerhalb von nur drei Minuten lag das Leder noch zwei weitere Mal im Gehäuse der Bunesen. Erst staubte Max nach einem Schuss von Jurek zum 2:0 ab, dann fasste sich Johannes ein Herz und erhöhte mit seinem ersten Saisontor für die CII auf 3:0.

Nach dem Seitenwechsel dominierte der Herbstmeister die Begegnung eindeutig, gestattete den Gästen nicht eine echte Torchance. Die Hausherren erspielten sich dagegen hochkarätige Gelegenheiten. Yonathan und Georg trafen nur den Pfosten. Jurek und Elias K. verfehlten den gegnerischen Kasten aus aussichtsreichen Positionen. So blieb es Arthur vorbehalten, in der letzten Minute für den Schlusspunkt zu sorgen. Nach einer schönen Kombination über Hank und Georg traf der Turbine-Angreifer ins Schwarze. Nach dem 4:0 ließ der gute Referee David Marggraf nur noch den Anstoß ausführen und pfiff danach die Begegnung ab.

Erst am 17. März 2019 starten die CII-Junioren mit einem Heimspiel gegen die JSG Motor Halle/FSV Dieskau in die Rückrunde. In diesem Jahr stehen noch zwei Testspiele gegen den VfL Querfurt und gegen Eintracht Leipzig-Süd (9. Dezember) auf dem Programm. Die Weihnachtsfeier ist ebenfalls in Planung. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.  

Turbine: Marlon – Hank, Moritz, Georg, Hannes H. – Johannes – Elias K. (Bernhard), Jurek (Michel), Yonathan, Max (Hennes) – Jonathan (Arthur)


9.Spieltag am 5.11.2018 - Turbine Halle II vs. Reideburger SV 1:8 (1:3)

Nur eine knappe halbe Stunde ebenbürtig – CII geht gegen Reideburg 1:8 unter

Das Resultat geht zwar nicht in die Wertung ein, doch die Enttäuschung war Trainer Max Heller nach dem Abpfiff deutlich anzusehen. Mit 1:8 (1:3) verlor die CII von Turbine ihr Heimspiel gegen die im Schnitt anderthalb Jahre älteren Kicker vom Reideburger SV, die den Gastgebern in läuferischer und spielerischer Hinsicht eindeutig überlegen waren. Durch den 8:2-Erfolg des FSV 67 Halle bei der TSG Wörmlitz verloren die Turbineros auch ihre Spitzenposition in der Kreisliga.

„Bei uns lief nicht viel zusammen. Wir haben mit unnötigen Dribblings am eigenen Strafraum vermeidbare Gefahrensituationen selbst heraufbeschworen“, erklärte der Coach, dem vor allem die vier Gegentore innerhalb von nur 13 Minuten kurz vor und nach dem Seitenwechsel auf dem Magen geschlagen haben. „Die Jungs haben sich davon runterziehen lassen. Von einigen Spielern muss demnächst wieder mehr kommen.“

Dabei kamen die Gastgeber gut aus den Startlöchern. Nach einer Hereingabe von Ronja, die ihren Saisoneinstand gab, nagelte Arthur (11.) das Leder zur Führung unter das Netzdach des Reideburger Kastens. Doch von Minute von Minute wurde der Gegner stärker. Während die Turbineros bis zur Pause keinen gefährlichen Angriff kreierten, stand die eigene Abwehr schwer unter Druck. Bis zur 29. Minute stand es 1:1, doch dann enteilten die Reideburger leicht und locker auf 5:1.

Wenigstens gelangen den Gastgebern nach dem Seitenwechsel einige gute Offensivaktionen, doch Willi fehlte in drei Situationen das nötige Glück beim Abschluss. Hinten brannte es häufig jedoch lichterloh. Die Turbineros hatten es in erster Linie Keeper Marlon zu verdanken, dass die Niederlage nicht zweistellig ausfiel.

Das letzte Punktspiel in diesem Jahr wird am Samstag, 10 Uhr, auf dem heimischen Sportplatz am Felsen gegen die SG Buna ausgetragen. Mit einem Sieg kann sich die Mannschaft nicht nur ihren Auftritt gegen Reideburg vergessen machen, sondern sich auch den Herbstmeistertitel aus eigener Kraft sichern.

Turbine: Marlon – Elias K. (Elias A.), Moritz, Georg, Hannes H. – Johannes – Jurek, Ronja (Michel), Max – Jonathan (Willi), Arthur


8.Spieltag am 27.10.2018 - FSV 67 Halle vs. Turbine Halle II 3:1 (1:0)

Zu viel Respekt vor körperlich überlegenem Gegner – Turbine II verliert beim FSV 67 Halle 1:3

Die Siegesserie der CII von Turbine Halle ist gerissen. Der Tabellenführer verlor sein Gastspiel beim bisherigen Dritten FSV 67 Halle mit 1:3 (0:1). Trotz der ersten Saisonniederlage in einem Wertungsspiel bleiben die Turbineros auf dem Platz an der Sonne. „Aufgrund des Spielverlaufs war die Niederlage schon sehr ärgerlich. Die Mannschaft hat in der zweiten Halbzeit richtig gut gespielt, hatte anfangs aber zu viel Respekt vor dem körperlich überlegenen Gegner“, lautete das Fazit von Trainer Christian Mangold, dessen Schützlinge schon bei der Erwärmung nur ein Gesprächsthema hatten. Die FSV-Spieler mit den Nummern 2 und 21 wären rein vom Augenschein auch als B- oder gar A-Jugendkicker durchgegangen.

Gerade in der Anfangsphase, die dank der Übersicht von Johannes (stärkster Turbine-Kicker an diesem Tag), der auf der ungewohnten Innenverteidiger-Position eine starke Vorstellung bot, torlos blieb, spielten die Gastgeber ihre athletischen Vorteile in den Zweikämpfen aus. Sie gingen dann nach knapp 20 Minuten verdient mit 1:0 in Führung. Turbines Angriffe versandeten in der Regel in der eigenen Hälfte, da die Jungs im Vorwärtsgang zu leicht die Bälle verloren oder erst gar nicht behaupten konnten. Nur Yonathan kreuzte nach einem Pass von Jurek in den ersten 35 Minuten einmal torgefährlich vor dem FSV-Kasten auf, scheiterte aber am Keeper.

Nach dem Wiederanpfiff mussten die Gäste einen weiteren Nackenschlag hinnehmen. Franz zog sich nach einem Zusammenprall mit der Nummer 2 eine Innenbandverletzung im Knie zu und humpelte vom Kunstrasenplatz. Trotzdem legten die Turbine-Kicker mit zunehmender Spieldauer ihren Respekt ab. Jonathan und Willi prüften den FSV-Torhüter. Nach tollem Pass von Hannes Steinleitner gelang Willi der Ausgleich, der anschließend nach Flanke von Hennes sogar den Führungstreffer auf dem Fuß hatte, aber verzog. Anschließend bewahrte Moritz mit seiner Rettungstat auf der eigenen Torlinie die Gäste vor dem erneuten Rückstand.

Bis drei Minuten vor dem Ende blieb es beim 1:1, doch dann klingelte es doch noch zweimal im Gehäuse der Gäste, die sich zunächst nach einem eigenen Freistoß auskontern ließen. Das 1:3 fast mit dem Schlusspfiff kam nach einem Abstimmungsproblem zwischen Torwart und Verteidigung zu Stande, aber da war der Drops schon so gut wie gelutscht. Die CII hat in der ersten Halbserie noch zwei Partien auf dem Sportplatz am Felsen vor der Brust, von denen jedoch nur das Heimspiel am 10. November, 10 Uhr, gegen Buna Halle-Neustadt gewertet wird. Nächsten Samstag, 10 Uhr, kommt es zum Duell mit dem Reideburger SV.

Turbine: Marlon – Elias K., Moritz, Johannes, Hannes H. – Jonathan (Elias A.), Hannes St., Arthur (Hennes), Yonathan (Max), Jurek – Willi (Franz)


7.Spieltag am 21.10.2018 - TSG Wörmlitz-Böllberg vs. Turbine Halle II 1:2 (1:0)

Balanceakt mit glücklichem Ende – Turbine II baut Spitzenposition in Wörmlitz aus

Die C II-Junioren von Turbine Halle haben ihre Spitzenposition in der Kreisliga ausgebaut. Allerdings glich das Gastspiel bei der TSG Wömlitz einem Balanceakt, der erst sieben Minuten vor dem Abpfiff ein glückliches Ende nahm. Den schönsten Spielzug des Tages über Hank, Jonathan und Max schloss Willi erfolgreich ab und machte mit seinem zehnten Saisontreffer den 2:1 (0:1)-Erfolg perfekt. Am Tag zuvor hatten sich die beiden Verfolger Einheit Halle und FSV 67 Halle im Spitzenspiel dieser Runde 1:1 (1:0) unentschieden getrennt. „Wir haben uns anfangs sehr schwer getan, sind viel zu oft in Zweikämpfe gegangen, anstatt den Ball laufen zu lassen. Nach der Pause haben sich die Jungs gesteigert. Insgesamt war es ein zufriedenstellender Auftritt“, meinte Trainer Max Heller, der zwei Baustellen ausgemacht hat. „Wir lassen zu viele Chancen liegen und müssen den Gegner cleverer ins Abseits laufen lassen.“

Die Abwehr hatte erstmals in dieser Formation zusammen gespielt und offenbarte gerade in der ersten Halbzeit einige Abstimmungsschwierigkeiten. Jedoch hatten die Turbineros mit Marlon wieder einen überragenden Rückhalt im Kasten, der mit mehreren glänzenden Reflexen dafür sorgte, dass die Gäste zur Pause nur 0:1 in Rückstand lagen. Seine stärkste Tat vollbrachte der Keeper, als er kurz nach dem Wiederanpfiff einen Schuss aus dem Winkel kratzte. Andererseits hatte Turbine auch etliche gute Gelegenheiten, wobei Willi, Max und Arthur aus Nahdistanz das Runde leider nicht ins Eckige schossen. Mit zunehmender Spielzeit schnürte der Tabellenführer die Wörmlitzer in deren Hälfte ein. Diese Überlegenheit zahlte sich aus, wobei beim Ausgleich zum 1:1 auch ein wenig Glück im Spiel war. Aus ziemlich spitzem Winkel überlupfte Max den gegnerischen Schlussmann. Danach zwangen Elias A. und Jonathan den TSG-Keeper zu zwei Glanzparaden, ehe Willi den Schlusspunkt unter diese spannende Partie setzte.

Am Samstag, 10 Uhr, wartet die nächste schwere Aufgabe auf die Turbineros. Im Stadion am Kinderdorf wird dann das Gipfeltreffen der Kreisliga zwischen dem FSV 67 Halle und unserem Team angepfiffen. Beide Vereine sind in den Punktspielen, die gewertet werden, noch ungeschlagen. Mit einem Sieg könnten die Schützlinge von Max Heller bereits die Herbstmeisterschaft feiern.

Turbine: Marlon – Elias K., Moritz, Hannes, Henry (Michel) – Elias A. (Hank), Gerald (Hennes), Jonathan, Lukas (Max) – Arthur, Willi


6.Spieltag am 22.9. 2018 - Turbine Halle II vs. SG TSG Kröllwitz/ HTB Halle 10:1 (7:0)

Trainingsspiel unter Wettkampfbedingungen – Willi trifft beim 10:1 gegen Kröllwitz fünfmal ins Schwarze

Die CII-Jugend von Turbine Halle feierte gegen die SG TSG Kröllwitz/HTB Halle ihren bisher höchsten Saisonsieg. Mit 10:1 (7:0) bezwangen die Gastgeber ihren Kontrahenten. Allerdings geht diese Partie nicht in die Wertung ein, da die Spielgemeinschaft Akteure einsetzte, die für diesen Altersbereich nicht spielberechtigt sind. In der Tabelle der Kreisliga bleiben die Turbineros trotzdem an der Spitze, da Verfolger FSV 67 Halle gegen die SG Buna Halle-Neustadt nicht über ein 2:2 (1:1) hinauskam.
„Ich hatte die Möglichkeit, einige Dinge auszuprobieren. Trotzdem haben die Jungs eine ordentliche Leistung geboten und einige Tore sehr schön über die Flügelpositionen herausgespielt“, lautete das Fazit von Trainer Christian Mangold, der die Defensive während der Partie von einer Vierer- auf eine Dreierkette umstellte.
Bereits in der ersten Minute eröffnete Willi das Schützenfest, als er einen Fehlpass des Kröllwitzer Keepers eiskalt bestrafte. Danach lief es nicht ganz so rund. Erst ab Mitte der ersten Halbzeit fielen die Treffer wie reife Früchte. Willi traf bis zur Pause noch dreimal ins Schwarze, wobei er einen Treffer glänzend vorbereitete und einmal von Arthur bedient wurde. Jonathan gelang ein Doppelpack. Jamal schoss das siebente Tor.
Trotz der Wechsel riss der Spielfaden nach dem Seitenwechsel nicht. Gerald schraubte das Ergebnis auf 8:0 in die Höhe. Den Treffer bereitete der brandgefährliche Willi vor, der nach Flanke von Hennes per Kopf das 9:0 erzielte. Anschließend gelang den nie aufsteckenden Gästen der verdiente Ehrentreffer. Den Schlusspunkt setzte Hennes, der nach überragender Vorarbeit von Jonathan für den Endstand sorgte.
Der Großteil der CII hat nun wegen der Herbstferien vier Wochen Pause. Das nächste Punktspiel steigt erst am 21. Oktober, 9 Uhr, bei der TSG Wörmlitz. Bernhard darf jedoch noch einmal im September an den Ball treten. Der Kapitän der CII wurde von Coach Christian Mangold für das Kreispokalspiel am Mittwoch in Wörmlitz nominiert.

Turbine: Marlon – Elias K., Moritz, Bernhard, Hannes (Hank) – Gerald – Jamal, Arthur (Hennes), Jonathan (Michel), Elias A. (Lukas) – Willi


5.Spieltag am 15.9.2018 - SG Einheit Halle vs. Turbine Halle II 0:2 (0:1)

Marlon hält den Dreier fest – Willi trifft doppelt

Die CII-Jugend von Turbine Halle konnte das Gipfeltreffen der Kreisliga beim bisherigen Zweiten Einheit Halle mit 2:0 (1:0) zu ihren Gunsten entscheiden. Riesigen Anteil am Erfolg hatte Keeper Marlon, der viermal in 1:1-Situationen gegen den enorm schnellen Stürmer der Hausherren Sieger blieb und damit die wichtigen drei Punkte festhielt. Die Turbineros bauten mit dem dritten Saisonsieg ihre führende Position in der Tabelle aus.
„Gratulation zu eurer Leistung. Ihr habt in der Abwehr vor allem in der ersten Halbzeit sehr stark gespielt. Das hat mich schon ein wenig überrascht. Marlon hat dazu überragend gehalten. An der Chancenverwertung und am konsequenten Flügelspiel muss noch gearbeitet werden“, sagte Trainer Christian Mangold, der Coach Max Heller vertrat, in seiner kurzen Ansprache nach der Partie zum Team.
In den ersten 35 Minuten dominierten die Turbineros und kreierten etliche Möglichkeiten. So zwang Arthur den gegnerischen Keeper mit einem Schuss von der Strafraumgrenze zu einer Glanzparade. Nachdem Willi schon zwei „Riesen“ ausgelassen hatte, kullerte der dritte Versuch zur verdienten 1:0-Führung in den gegnerischen Kasten. Kurz vor der Pause hätte unser Stürmer schon den Sack zumachen können, schoss den Ball aber statt in die Maschen mit voller Wucht auf den Einheit-Schlussmann.
Nach dem Seitenwechsel passierte lange Zeit nicht viel im Angriffsspiel der Gäste. Zu viele Ballverluste hemmten den Spielfluss. Die Pässe fanden nur noch selten den Mitspieler. Bis auf den Schuss von Franz, bei dessen Versuch nur Zentimeter fehlten, sprangen keine zwingenden Möglichkeiten mehr heraus. Unsere Abwehr musste dagegen bei den Kontern des Gegners höllisch auf der Hut sein. Wenn sie überspielt wurde, war jedoch Marlon zur Stelle.
Mit dem schönsten Spielzug der Partie machten die Turbineros den Deckel drauf. Jureks Diagonalpass landete bei Jonathan, der fast an der Grundlinie den in der Mitte völlig frei postierten Willi bediente, der bei seinem zweiten Volltreffer keine Mühe hatte. Die nächste Begegnung steht am Samstag, 10 Uhr, auf dem heimischen Sportplatz am Felsen auf dem Programm. Dann erwartet der Spitzenreiter die SG TSG Kröllwitz/HTB. Einen Zuwachs auf dem Punktekonto wird es unabhängig vom Ausgang der Partie nicht geben. Die Spiele der Gäste gehen nicht in die Wertung ein.

Turbine: Marlon – Elias K., Moritz, Bernhard, Hank – Jurek (Michel), Georg, Arthur (Hennes), Jonas (Elias A.) – Willi, Franz (Jonathan)


3.Spieltag am 1.9.2018 - SV Rotation Halle vs. Turbine Halle II 1:9 (0:6)

Erlebnisreicher Fußball-Tag mit Besuch beim HFC und Kantersieg bei Rotation

Der 1. September stand bei der CII-Jugend von Turbine Halle ganz im Zeichen des Fußballs. Nach dem 9:1 (6:0)-Erfolg bei Rotation Halle besuchten Spieler, Trainer und einige Eltern das Drittliga-Spitzenspiel zwischen dem Halleschen FC und dem VfL Osnabrück, das aus hallescher Sicht unglücklich 1:1 endete. HFC vs OsnabrückDie 25 Eintrittskarten hatte Reinhard Köppe dem Team als Auszeichnung für die herausragende vergangene Saison spendiert. Der 2005er Jahrgang der Turbineros erreichte das Landespokalfinale, wurde Landesliga-Meister und Kreispokalsieger. „Wir möchten uns bei Marlons Opa für diese sehr nette Geste bedanken. Die Jungs hatten bei diesem unterhaltsamen Spiel sehr viel Spaß“, erklärte Mannschaftsbetreuer Jens Zeidler.
Zuvor hatte die Mannschaft am Vormittag den mitgereisten Fans auf dem Sportplatz von Rotation auch eine Partie mit hohem Unterhaltungswert geboten. Jedoch wollte Coach Max Heller das Resultat gegen diesen sehr jungen Gegner, der nicht wechseln konnte und sogar einen Spieler des Jahrgangs 2007 im Aufgebot hatte, nicht überbewerten. „Das Ergebnis ist nur Nebensache. Die Jungs sollten im System agieren. Einige Sachen haben ganz gut geklappt, andere weniger, zumal die Präzision im Passspiel phasenweise verloren ging“, lautete das Fazit des Coachs, der sich aber auch über einige schön heraus gespielte Treffer freute.
Den Torreigen eröffnete Yonathan mit einem direkt verwandelten Freistoß. Jurek, Max, Yonathan und Jonathan schraubten das Ergebnis bis zur Pause auf 5:0 in die Höhe. Als Vorlagengeber glänzten dabei Max, Yonathan, Johannes und Jurek. Als Jonathan nach der Pause im Strafraum gefällt wurde, verwandelte Yonathan den fälligen Elfmeter sicher. Eine schöne Kombination über Hennes und Arthur schloss Willi zum 7:0 ab. Arthur und Willi, der von Anton bedient wurde, sorgten für die beiden restlichen Tore der Gäste, die kurz vor dem Abpfiff noch einen Gegentreffer hinnehmen mussten.
Das für den 9. September vorgesehene Heimspiel gegen Buna wurde verlegt, da die erste Männermannschaft an diesem Tag im Landespokal den Halleschen FC herausfordert. Dann gibt es für die CII-Junioren ein erneutes Wiedersehen mit den Profis des Drittligisten. Sie werden das Duell als Balljungen aus nächster Nähe verfolgen können. Das nächste Punktspiel der CII wird am 15. September, 10 Uhr, bei der SG Einheit Halle angepfiffen.

Turbine: Matti – Hank (Moritz), Bernhard, Georg, Anton – Jurek, Johannes (Hennes), Yonathan E., Elias A. – Willi (Jonathan), Max (Arthur)


2.Spieltag am 26.8.2018 - Turbine Halle II vs. Nietlebener SV 0:1 (0:0)

Kaltschnäuzigkeit beim Abschluss fehlt – 0:1 gegen Nietleben

Technisch die feinere Klinge geschlagen, mehr Ballbesitz und ein Chancenplus vor allem in der ersten Halbzeit: Doch trotzdem verließ die C II-Jugend von Turbine Halle als 0:1 (0:0)-Verlierer gegen den Nietlebener SV Askania den heimischen Kunstrasen. Das Lob des gegnerischen Trainers Markus Born für die starke Vorstellung der Gastgeber war nach dem Abpfiff nur ein kleines Trostpflaster, obwohl das Ergebnis nicht in die Wertung kommt. Askania hat einige B-Jugendspieler im Kader.
„Die Jungs hatten spielerische Vorteile, aber sich leider nicht belohnt. Wir besaßen genügend Möglichkeiten, um diese Partie zu unseren Gunsten zu entscheiden“, meinte Turbine-Coach Max Heller. Doch die Kaltschnäuzigkeit und die nötige Präzision beim Abschluss fehlten. Nachdem unser etatmäßiger Stürmer Willi, der diesmal als Keeper sein Können zeigte, einen frühen Rückstand verhinderte, übernahmen die Hausherren vor allem dank Yonathan und Johannes das Kommando. Arthur scheiterte an der glänzend reagierenden Nietlebener Torfrau. Zwei Schüsse von Max strichen haarscharf am gegnerischen Kasten vorbei. Bei der Doppelchance von Max und Elias zeigte die Askania-Keeperin erneut ihr Können. Kurz vor der Pause landete Jureks Kopfball am Pfosten.
Ihren ersten gefährlichen Angriff nach dem Wiederanpfiff nutzten die Nietlebener zur Führung. Turbine mobilisierte noch einmal alle Kräfte, um wenigstens einen Punkt zu retten, doch fand keine entscheidende Lücke im Abwehrbollwerk des Kontrahenten. Die Gäste versiebten ihrerseits in der Schlussphase auch zwei glasklare Konterchancen. Das nächste Punktspiel wird am Samstag, 10 Uhr, bei Rotation Halle angepfiffen. Um dort nicht leer auszugehen, müssen die sich bietenden Chancen besser genutzt werden, als in den ersten beiden Punktspielen.

Turbine: Willi – Hank (Michel), Bernhard, Moritz, Hannes – Jurek, Johannes, Jonathan E., Elias A. (Hennes) – Arthur, Max (Lukas)


1.Spieltag am 19.8.2018 - JSG Motor Halle/ FSV Dieskau vs. Turbine Halle II 1:2 (1:0)

Mit Steigerung nach der Pause das Spiel gedreht

Aller Anfang ist schwer, doch die CII von Turbine Halle hat das erste Punktspiel mit Erfolg gemeistert. Bei der JSG Motor Halle/Dieskau behielten die Gäste mit 2:1 (0:1) die Oberhand. „Wir haben gut begonnen, uns dann aber nach dem selbst verschuldeten Gegentor zu viele einfache Ballverluste geleistet und das Spiel über die Außenbahnen vernachlässigt. Die Mannschaft hat sich in der zweiten Halbzeit gesteigert, doch manche Dinge sind noch ausbaufähig“, lautete das Fazit von Trainer Max Heller nach dem Abpfiff.
Turbine ließ die Hausherren auch dank des laufstarken Arthur anfangs nur selten über die Mittellinie kommen. Willi hatte zweimal die Führung auf dem Fuß beziehungsweise auf dem Kopf, verfehlte aber das gegnerische Gehäuse. Nach dem Rückstand durch einen verwandelten Foulelfmeter riss der Spielfaden bei den Gästen.
In der Pause stellte Coach Max Heller um, ließ nur noch mit einem Sechser, aber dafür mit zwei Stürmern spielen. Bereits der erste Angriff nach dem Wiederanpfiff brachte den erhofften Erfolg. Willi bediente Neuzugang Jonathan, der überlegt zum Ausgleich einschob. Danach war Turbine am Drücker. Willi hatte mit zwei Lattenkrachern Pech. Georgs Freistoß lenkte der Motor-Keeper mit Mühe über den Querbalken. Max scheiterte danach in aussichtsreicher Position am gegnerischen Schlussmann. Allerdings musste die von Georg und Bernhard gut organisierte Abwehr bei den gegnerischen Kontern auch ständig auf der Hut sein, um den zweiten Gegentreffer zu vermeiden.
Drei Minuten vor dem Abpfiff wurden die Offensivbemühungen der „Turbineros“ doch noch belohnt. Willi konnte nach einem Solo im Strafraum nur unfair vom Ball getrennt werden. Der gut agierende Referee Bor zeigte sofort auf den Punkt. Georg blieb cool und verwandelte den Strafstoß zum umjubelten 2:1-Siegtreffer. Den Dreier brachte die Elf locker über die Zeit.
Die Saisonheimpremiere der C II steigt am 26. August. Am kommenden Sonntag, 11.30 Uhr, erwartet das Team von Max Heller den Nietlebener SV Askania. Eine hohe Hürde nicht nur wegen des Altersunterschieds, denn die Heidekicker haben zum Saisonauftakt Einheit Halle mit 7:1 bezwungen.

Turbine: Marlon – Elias, Bernhard, Georg, Hannes – Johannes, Jurek – Jonathan (Hennes), Artur (Lukas), Hank (Max) – Willi (Moritz)