Spitzenspiel geht an die SG Buna

Unglücklicher Ausgang eines typischen 0:0-Spieles + Turbine II verliert 1:6 in Ammendorf + T3 mit 8 Toren gegen 9 Gegner

12 Spiele in Folge konnte Turbine in der Landesklasse für sich entscheiden. An diesem verregneten Samstag ist diese überragende Serie gerissen. Dass ausgerechnet die SG Buna Halle-Neustadt zum Spielverderber wurde, ist umso ärgerlicher, da es ebenfalls die Bunesen waren, die den Felsenkickern im November 2018 die letzte Pflichtspielniederlage beibrachten. Den Neustädtern ist es somit gelungen, den 7-Punkte-Vorsprung von Turbine auf 4 Punkte einzudampfen. Na und! Am kommenden Wochenende können die Turbine-Jungs in Lettin die nächste Serie starten - eine Kürzere, aber umso Schönere!
Die knapp 50 Zuschauer, die sich im Dauerregen unter Schirmen und Bäumen versteckten, sahen das erwartete Spiel zweier sich neutralisierender und taktisch gut geschulter Kontrahenten. Anders formuliert: Sonderlich erwärmend war die Partie nicht. Buna riskierte wenig und Turbine musste nicht auf Sieg spielen. So blieb bis zur 75.Minute die Einschussmöglichkeit von Louis Klein aus der 30.Minute die einzige gute Tormöglichkeit im Spiel. Die einen wollten die Taube auf dem Dach nicht und den anderen reichte der Spatz in der Hand. Nach Meinung von Schiedsrichter Stamm kam kurz vor der Pause ein dritter gefiederter Freund ins Spiel: Die Schwalbe. Nach klarem Foul an Dominik Zech entschied entschied der Unparteiische auf Weiterspielen. Während die Zuschauer diskutierten, ob die Aktion in oder am Strafraum stattfand, entschied der Unparteiische auf Weiterspielen. Eine Option, die man nicht unbedingt auf dem Schirm haben musste. Ohne Schwalbe setzte sich das "Taube-Spatz-Spiel" auch nach dem Seitenwechsel fort. Turbine bemühte sich um Spielkontrolle, Buna agierte weiterhin taktisch geschickt. Die Partie hätte liebend gern weiter so dahin plätschern können wie der Regen auf den Kunstrasen. Hätte! Denn in der Schlussviertelstunde ruckte es bei den Bunesen. Ihre erste Chance im Spiel konnte in der 75.Minute noch abgeblockt werden. In der 86.Minute blockte dann nichts mehr. Arthur Blech traf beim stürmischen Klärungsversuch Ball und etwas Gegner und Schieri Stamm entschied auf Freistoß. Schade, wäre bei der ähnlichen Aktion auf der Gegenseite kurz vor der Pause auch erwünscht gewesen. Die Freistoßkugel flatterte Tim Riechert ans Bein, von dort hinter die Linie, von dort ins Netz - 0:1. In den Schlussminuten überstand Buna das letzte Anrennen der Felsenkicker und entführte 3 Punkte vom Felsen. Fazit: Es war - trotz der Bedeutung - während und nach dem Spiel eine faire Begegnung beider Teams mit dem glücklicheren Ende für die Gäste. Was ist passiert? Eigentlich Nichts! Turbine spielt eine großartige Saison und wird das am kommenden Samstag erneut beweisen! Für ein ZIel, für allE die mitfiebern und eine GEile Saison.

Gleich ein halbes Dutzend Gegentore musste Turbine II beim BSV Ammendorf II hinnehmen und verlor 1:6. Den Ammendorfer Sportfreunden, die unterhalb des Verbandsligateams seit Jahren auf dem "Sportplatz" an der Steinstraße trainieren und Fußball spielen, kann man für ihr Durchhaltevermögen nur großen Respekt zollen. Und hoffen, dass am alten Ammendorfer Bad endlich eine neue Fußballwiese entsteht. Coach Matze Wirth, musste feststellen, dass sich die Platzverhältnisse gegenüber den letzten Jahren verschlechtert hatten. Dass das überhaupt noch geht ... Aber egal! Die 'Amme' fand im Gegensatz zum jungen Turbine-Team das einzig mögliche Mittel: Lange Bälle in die Spitze. Denn Fußballspielen war praktisch unmöglich. Und so fanden die Bälle bereits in der Anfangsphase dreimal Kuleßa, der ebenso oft zur 3:0-Führung traf. Gruber zog noch vor der Pause doppelt nach, sodass T2 nach zwischenzeitlichem Treffer durch Fabian Förster zur Pause 1:5 zurück lag. Nach Doppelwechsel und Verletzung absolvierte T2 die letzte halbe Stunde in Unterzahl und musste durch Robert Völkner noch das 1:6 kassieren.

Einzig unsere 3.Mannschaft blieb gegen neun tapfer kämpfende Spieler der SG 05 erfolgreich und gewann 8:0. Trotz des hohen Sieges war das Spiel gegen die Rumpftruppe der SG 05 keine Augenweide. Es dauerte bis zur 25.Minute, ehe Edu Blanch zum 1:0 einnetzen konnte. Zweimal weitere Male Edu Blanch sowie Hannes Stuttmann, Corni Düfeld, Andi Griethe, Dorian Brock und Tom Klose schossen das 8:0 heraus 

Louis Klein im Kopfballduell gegen die SG Buna
Louis Klein im Kopfballduell gegen die SG Buna

Zurück