Spielberichte 2016/2017
 



Stadtpokal D-Junioren - Finale am 10.Juni 2017
Turbine Halle vs. Reideburger SV 1990   1:0 n.V. (0:0; 0:0)

von Leon Thürkow
Nervenkrimi bis in die Verlängerung - 2004er mit Lucky-Punch zum Pokalsieg
Ein ganz besonderes Spiel erwartete unsere Felsenkicker am letzten Samstag, soviel sollte schon vor der Begegnung feststehen. Im Pokalfinale ging es gegen keinen geringeren, als den diesjährigen Stadtliga-Sieger der D-Junioren, den Reideburger SV. Dadurch, dass unser 04er-Jahrgang in diesem Jahr bereits in der C-Jugend angetreten war, gab es natürlich auch keine direkten Duelle gegen die Reideburger in dieser Spielzeit. Im „Kabinenbunker“ 12 des altehrwürdigen Stadions am Zoo vom VfL Halle 96 angekommen, war dem einen oder anderen Turbinero die Anspannung natürlich sichtlich anzumerken. Schließlich steht man auch nicht jeden Tag in einem Pokalendspiel. Trotzdem appellierte das Trainer-Team daran, an die starke Ligasaison anzuknüpfen und befreit aufzuspielen.
Sagt sich natürlich immer leichter, als es ist. Nach der obligatorischen Erwärmung durfte nun endlich der heilige Rasen im Stadion betreten werden und Schiedsrichter Petrak gab die Partie frei. Man merkte unseren Jungs leider sofort die Nervosität an, die im ganzen Spiel nie so ganz abgelegt werden konnte. Der RSV dagegen spielte etwas befreiter auf und versuchte immer wieder durch Konter Nadelstiche zu setzen, was ihnen auch gelang. Keeper Simon musste in der ersten Hälfte zweimal in höchster Not per Fußabwehr klären und verhinderte damit einen Rückstand.
Aber auch Turbine hatte gute Möglichkeiten. Auch wenn unsere Mannschaft an diesem Tag nicht an ihr spielerisches Maximum gelang, lief der Ball in ein paar Situationen sehr ansehnlich. Die beste Chance sollte Michi mit seinem schwächeren linken Fuß haben, als er den Ball versuchte in der langen Ecke unterzubringen und der RSV-Keeper zeigen musste, warum er in seiner Altersklasse mit Sicherheit einer der Besten Sachsen-Anhalts ist.
In der zweiten Halbzeit nahezu das gleiche Bild. Turbine bemüht das Spiel an sich zu reißen, aber oft zu ungenau. So konnte kaum Druck ausgeübt werden und Reideburg kam hin und wieder zum Kontern. Es war der wie gewohnt unerbittliche Einsatz des Teams und das gute Stellungsspiel von Emil und seiner Hintermannschaft, die in dieser Phase ein Gegentor verhinderten. Plötzlich ertönt die Pfeife von Schiri Petrak, Neunmeter für Turbine! Jonas dribbelte sich stark in den Strafraum und wurde zu Fall gebracht. Die Spannung stieg gefühlt über das Stadion hinaus, bis in sämtliche Gehege des benachbarten Bergzoos. Unser Standard-Spezi Benedikt und wohl der sicherste Schütze, den man in einer Mannschaft haben kann, trat an. Verschossen, links vorbei. Es sollte wohl einfach nicht sein. Ausgerechnet Ex-Reideburger Benni versagten die Nerven. Doch wer jetzt dachte, dass sich die Köpfe der Kicker vom Felsen bis unter die Grasnarbe senken würden, sah sich getäuscht. Emil packte den Hammer aus, mal wieder. Sein Schuss von knapp hinter der Mittellinie donnerte an den Querbalken und erschütterte das komplette Feld. Den 04ern fehlte an diesem Tag neben einem kühlen Kopf bis dahin leider auch das nötige Glück. So kam es beinahe, wie es kommen musste. Reideburg schaltete erneut gut um, traf den Außenpfosten und hatte kurz vor Schluss erneut eine gute Gelegenheit, die gerade noch so geklärt werden konnte. Danach war die reguläre Spielzeit vorbei.
Die 2x5 Minuten Verlängerung standen an. Noch einmal wurde das Team motiviert und etwas offensiver aufgestellt, um das 9m-Schießen mit aller Macht noch zu verhindern. Nachdem die erste Halbzeit der Verlängerung noch relativ ereignislos verlief, wird man die letzten fünf Minuten aus unserer Sicht sicherlich nicht allzu schnell wieder vergessen. Die Turbine rannte an, die Jungs wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen. Noch zwei Minuten auf der Uhr. In den Trainer-Köpfen spukte schon das eventuell alles entscheidende Schießen vom Neunmeterpunkt und deren Schützen herum. Vielleicht die letzte Ecke des Spiels, noch einmal die Chance für Benedikt unseren Leuchtturm Emil in der Mitte in Szene zu setzen. Der Eckball kommt gut in den Strafraum und Emil rauscht unter dem Ball durch. Chance vertan? Im Gegenteil! Luis steht goldrichtig und köpft den Ball per Aufsetzer in die Maschen. Völlige Gefühlsexplosion auf und neben dem Platz, es hat tatsächlich doch noch mit einem Tor geklappt. Die Reideburger schmissen noch einmal alles nach vorn, aber das Turbine-Bollwerk hielt stand!
Was für ein Krimi zum Abschluss dieser wahnsinnigen Saison, die an diesem Tag mit einem Titel gekrönt werden konnte. Auch wenn man vielleicht nicht die beste Leistung zeigte, hat es am Ende aufgrund von einem unglaublichen Teamgeist und dem Fakt, dass man sich nie aufgegeben hat, doch noch funktioniert und natürlich hatte man am Ende auch mal das Quäntchen Glück auf seiner Seite. Das Trainer-Team gratuliert vor allem den Spielern, aber auch allen die dazu in irgendeiner Weise beigetragen haben (Grüße an Dennis und Markus) zu diesem wunderbaren Erfolg. Wir freuen uns schon auf die nächste Saison mit dieser tollen Mannschaft!

Stadtpokalsieger: Simon Krippendorf, Gregor Egger, Emil Zießnitz, Felix Schwarz, Benedikt Reiss, Jamal Al-Arhabi, Arthur Sonnenberg, Karl Nieke (C), Luis Seiler (1), Gerald Brülls, Jonas Küntzle, Michael Beck
Jannek Seliger, Max Schwacha, Matti Grundmann, Julius Pohl, Tom Lessing, Ephraim Ziemer (im Finale nicht dabei)

 
18.Spieltag am 20.Mai 2017
Turbine Halle II vs. SG Einheit Halle   3:1 (1:1)

von Leon Thürkow
Sensationeller 3:1 Heim-Erfolg - C2 holt sich den Bronzerang
Was war das bitte für ein Ausklang einer sensationellen Saison unserer C2 am vergangenen
Samstag? Am Ende konnte tatsächlich die erste Mannschaft der SG Einheit Halle mit 3:1 vom Felsen gefegt werden. Aber beginnen wir von vorn..
Im Gegensatz zum 9:0-Auswärtssieg im Pokal-Halbfinale bei der ESG, standen dem Trainer-Team vor dem Spiel die Sorgenfalten etwas deutlich ins Gesicht geschrieben, so hatte man nach dem Erfolg am Donnerstag gerade einmal einen Tag zwischen den beiden Spielen zur Regeneration. Außerdem musste man erneut auf den einen oder anderen Spieler verzichten, was sich aber im Endeffekt „dank“ der Regenfälle und der dazugehörigen Schlammlawine am Freitagabend auf einer Schulfahrt einiger unserer Turbineros nicht so große Ausmaße annehmen sollte, wie zunächst befürchtet.
Die Turbine startete sofort im Turbo-Modus in die Partie. Hinten rackerte die Viererkette Arthur/Emil/Felix und Gregor und wehrte die Angriffe der älteren und körperlich robusten Gäste wiederholt ab. Immer wieder konnte man tolle Kombinationen unserer C2 bewundern. Die hundertprozentige Chance sollte aber noch nicht herausgespielt werden können - stattdessen aus dem berühmten nichts ein absoluter Sonntagsschuss zum Samstag, der hinter dem machtlosen Simon in unserem Kasten einschlug. Aber wie so oft in dieser Spielzeit, ließen sich unsere 04er, durch 03er Lucas R. verstärkt (der den Großteil der Saison allerdings sowieso bei der C2 eingesetzt wurde), nicht vom Kurs abbringen und spielten ihre Qualitäten jetzt besser aus. Nach 32 Minuten ein Freistoß in guter Position, rechts versetzt zum Strafraum in etwa 30 Metern Torentfernung: Zauberfuß Benedikt bringt die Flanke punktgenau auf den langen Pfosten, wo Lucas hochsteigt und einnickt, 1:1!
In der Halbzeit mussten dann einige Wunden „behandelt“ werden, da unsere Gäste nicht sehr zimperlich zur Sache gingen. Diese sehr grenzwertige Spielweise sollte im zweiten Durchgang noch ihren negativen Höhepunkt erreichen, dazu aber später noch ein paar Worte. Umso eindrucksvoller dass sich unsere 04er (an diesem Wochenende ebenfalls durch zwei 2005er verstärkt, danke an Franz und Willi) nicht unterkriegen ließen. Stattdessen spielte zu Beginn der zweiten Halbzeit nur die Turbine, die den Frust über das immer wieder unfaire Einsteigen der Einheit-Mannschaft in pure Spielfreude umzuwandeln schien.
Nach 55 Minuten sollte dies auch belohnt werden. Ein klasse Pass in die Spitze auf den pfeilschnellen Max, der bedient Doppelpacker Lucas, der gut mitgelaufen war und tatsächlich die 2:1-Führung markieren konnte! Keiner hatte sich im Vorfeld der Begegnung große Hoffnungen gemacht und nun war der dritte Platz tatsächlich zum Greifen nahe. Aber es waren auch noch 25 Minuten auf der Uhr und diese sollten zunächst zur Zitterpartie werden. Einheit kam nun nämlich auch mal zu Möglichkeiten und spielte etwas Fußball, aber Simon warf seine ganzen 1,50m Körpergröße in die Waagschale und vereitelte Einheits größte Möglichkeit.
Und jetzt wurde es langsam hässlich. Eigentlich wollte ich zu diesem sehr erfreulichen Spiel wahrlich nichts Negatives schreiben, aber man kann es einfach nicht so stehen lassen. Wer einen gerade ausgewechselten Spieler im Vollsprint an der Seitenlinie umtritt, hat für mich im Fußballsport nicht annähernd etwas verloren und sollte sich eventuell nochmal überlegen, ob Kickboxen nicht vielleicht die bessere Sportart für ihn wäre. Leider schrieb sich der insgesamt gut pfeifende Schiedsrichter Krenz in diesem Moment gerade den Wechsel auf und konnte diese Aktion nicht sehen. Auf eine Entschuldigung seitens des Trainers oder Spielers der Einheit wartete man auch nach dem Spiel vergeblich, aber zum Glück blieb Jonas uns nach dieser Aktion im Ganzen erhalten und konnte später sogar noch einmal eingewechselt werden.
Zurück zum Wesentlichen. Die 2:1-Führung wackelte ansonsten nicht mehr und konnte sogar noch ausgebaut werden. Emil beendete die Stadtliga-Saison in der Nachspielzeit per Freistoß-Hammer aus 25 Metern in den Winkel und beförderte die SGE mit einem Knall zurück in die Merseburger Straße.
Platz Drei am letzten Spieltag im direkten Duell und in einem mehr als würdigen letzten Saisonspiel gesichert! 28 Punkte auf dem Konto und +22 Tore in der Differenz, das sind die Zahlen am Ende in 16/17. Die Trainer ziehen den Hut vor euch und euren Leistungen. Es macht einfach unfassbar viel Spaß mit euch jede Woche auf dem Trainingsplatz und am Spielfeldrand zu stehen. Am 10.06. steht allerdings noch ein ganz wichtiges Spiel für unseren 04er-Jahrgang auf dem Programm. Im Pokalfinale geht es gegen die Reideburger um den Stadtpokal der D-Junioren, den wir gern auf den Felsen holen würden. Anstoß ist 12 Uhr beim VfL Halle. Über zahlreiche Unterstützung würden sich die Jungs zu diesem besonderen Spiel sicher nicht beklagen.

Bronze-Gewinner: Simon Krippendorf, Arthur Sonnenberg, Emil Zießnitz (1), Felix Schwarz, Gregor Egger, Benedikt Reiss, Karl Nieke (C), Jamal Al-Arhabi, Michael Beck, Lucas Rehfeldt (2), Theo Borrmann, Franz Fraas, Willi Höhl, Jonas Küntzle, Max Schwacha, Gerald Brülls

 
Stadtpokal D-Junioren - Halbfinale am 18.Mai 2017
ESG Halle vs. Turbine Halle   0:9 (0:4)

von Christian Mangold
Überraschend deutlicher Halbfinalgewinn
Die Schweißtropfen standen allen Beteiligten auf der Stirn, aber nicht wegen der fußballerischen Leistung, sondern wegen den tropischen 30°C auf dem sonnigen ESG-Sportplatz. Im Viertelfinale hatte sich der 04er Jahrgang gegen Dölau (3:1) sehr schwer getan. Deswegen wurde in den letzten Wochen viel Kleinfeldtaktik eingeübt. Von dem Ergebnis konnten sich an diesem Donnerstag alle überzeugen. Gegen den ersten der Stadtklasse (mit nur 17 Gegentoren) wurde von Beginn an gezeigt, wer dieses Spiel gewinnen will. Bereits in der vierten Minute brachte Jannek die Felsenkicker in Führung. In der Folge wurden einige Chancen, vor allem aufgrund des ungewohnten Light-Balls, in den Himmel geschossen. Doch Benedikt schaffte, in der 15. Minute durch einen Schuss aus 12m mit seinem schwachen Fuß die Führung auszubauen. Stark wurden die Zweikämpfe im Mittelfeld gewonnen und die ESG schaffte es kaum einmal über die gegnerische Hälfte. Benedikt und Jonas sorgten dann für die beruhigende 4:0-Pausenführung. Trotz der 30°C zeigte sich die Mannschaft auch in Halbzeit zwei in hervorragender Verfassung. Bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff folgte eine schöne Passstafette von Luis über Michi zu Jonas, der den Ball ins Tor einschob. Vier weitere Tore sollten noch Fallen (2x Michi/2xBenedikt), bis der gut leitende Schiedsrichter Ulrich Löbel die Partie abpfiff. Eine starke Leistung wurde mit dem Finaleinzug belohnt. Am 10. Juni wartet nun der Reideburger SV im Spiel um Gold auf die Jungs vom Felsen.

Aufstellung: Simon Krippendorf, Emil Zießnitz, Gregor Egger, Felix Schwarz, Benedikt Reis (4), Jannek Seliger (1), Jamal Al-Arhabi, Karl Nieke (C), Arthur Sonnenberg, Jonas Küntzle (2), Michael Beck (2), Luis Seiler

 
17.Spieltag am 13.Mai 2017
TSG Wörmlitz-Böllberg vs. Turbine Halle II   0:0

von Leon Thürkow
Letztes Stadtliga-Auswärtsspiel der Saison - 04er mit verdientem Unentschieden in Wörmlitz
Am vergangenen Samstag ging es im vorletzten Stadtliga-Duell dieser Saison zur TSG aus Wörmlitz. Diese Woche wieder durch zahlreiche Ausfälle dezimiert, die sich vor allem auf den Offensivbereich bezogen, fanden sich gerade einmal 12 Turbineros (zur 2. Halbzeit 13) zusammen, um den dritten Tabellenplatz beim zuletzt stark verbesserten und veränderten Tabellenfünften zu verteidigen. Es sprach vor diesem Spiel zunächst erstmal einiges gegen unser Turbine-Team, welches im Hinspiel noch als 3:0 Sieger vom Platz gehen konnte. Das Wörmlitzer-Grün lud nicht wirklich zum feinen Kombinationsfußball ein, viel gewechselt werden konnte durch einen einzigen Auswechsler auch nicht und die körperlichen Vorteile waren ganz klar auf Seiten der älteren Gastgeber anzusiedeln. Also war klar, dass es auch eine Partie des Willens werden würde und unsere Jungs passten sich den Bedingungen wirklich sehr gut an.
In der ersten Halbzeit gab es sehr wenige klare Tormöglichkeiten zu vermelden, was sich auch im kompletten Spiel so darstellen sollte. Trotzdem wurde es wieder eine erstklassige kämpferische Mannschaftsleistung, die den physischen Nachteil sozusagen egalisierte. Allen voran ackerte Jamal, der an diesem Tag wohl jeden Grashalm des Platzes einmal mit seinen Stollen berührte. In der Abwehr gewann der Kleinste auf dem Platz - Außenverteidiger Gregor - 90 Prozent seiner Zweikämpfe und Karl war sich nie zu Schade, im wahrsten Sinne des Wortes, den Kopf hinzuhalten. Auch Theo machte in den ersten 25 Minuten vorn im Sturm auf völlig ungewohnter Position eine gute Figur und zwang die Abwehr der Hausherren immer wieder zu Fehlern. Die gefährlichste Aktion entstand nach einem Freistoß von Emil, gut 30 Meter vom Tor entfernt, mit dem der Wörmlitzer Keeper so seine Probleme hatte. Ansonsten gab es wenig Chancen und viel Abnutzungskampf, aber es war vor dem Spiel klar, dass sich unser Team an diesem Tag keine Möglichkeiten im zweistelligen Bereich erspielen können wird, dafür stand man in der Abwehr umso solider und ließ wenig zu.Zur Hälfte konnte man wieder einmal sehr zufrieden mit dem sein, was bislang geboten wurde und ein wichtiger Punkt im Kampf um den dritten Platz der Tabelle war zum Greifen nah.
In der zweiten Halbzeit kam uns dann noch 03er Jannes zu Hilfe, sodass man nun die Möglichkeit hatte ein bisschen mehr durchzuwechseln und ein paar erschöpften Felsenkickern im Laufe der zweiten Halbzeit eine Pause zu gönnen.Jannes war auch sofort sehr bemüht das Spiel an sich zu reißen, wollte es allerdings in zu vielen Situationen etwas zu sehr erzwingen. So war es dann das gleiche Bild, wie im ersten Durchgang: großer Kampf und die besseren spielerischen Ansätze auf Seiten unserer C2. Dabei sollte eine Riesenchance nach einer Ecke von Kapitän Karl herausspringen. Die TSG konnte seinen Eckball nur vor die Füße von Emil Z. klären,der in zentraler Position abschloss, den Ball aber aus 15 Metern vor dem Tor leider nicht gut genug platzierte, sodass die Chance noch vom gut reagierenden Schlussmann vereitelt werden konnte. Es folgten noch einige Halbchancen auf beiden Seiten, bis der Schiedsrichter das Spiel abpfiff und ein weiterer hochverdienter Punkt auf dem Turbine-Konto zu verbuchen war.
Nächste Woche stehen gleich zwei wichtige Partien für unsere 2004er auf dem Programm. Zuerst geht es am Donnerstag im Pokalhalbfinale um 18 Uhr zur ESG, mit denen unser Team noch eine Rechnung aus dem Halbfinalspiel der Hallenstadtmeisterschaft zu begleichen hat. Am Samstag folgt dann das letzte Saisonspiel in der Stadtliga gegen die SG Einheit, wobei es um den Bronzeplatz gehen wird, welcher ein sensationelles Resultat einer starken Spielzeit wäre.

Turbine: Matti Grundmann, Gregor Egger, Emil Zießnitz, Felix Schwarz, Gerald Brülls, Karl Nieke (C), Jamal Al-Arhabi, Luis Seiler, Jonas Küntzle, Michael Beck, Theo Borrmann, Ephraim Ziemer, Jannes Apel

 
16.Spieltag am 6.Mai 2017
SV Rotation Halle vs. Turbine Halle II   1:3 (1:2)

von Leon Thürkow
04er-Turbineros revanchieren sich für Hinspiel - verdienter Auswärtssieg beim SV Rotation
Nachdem es vom letzten Spiel keinen Spielbericht an dieser Stelle gab (12:1 Heimsieg gegen 9 HTB’ler), gibt es zu diesem Spiel wieder ein wenig mehr zu berichten als noch vor einer Woche. Der Wettergott hatte an diesem Wochenende zum Glück endlich ein Erbarmen und ließ mal wieder ein bisschen Frühlingswetter zu, sodass die äußeren Bedingungen für die Partie kaum hätten besser sein können. Das Hinspiel noch mit einer von zahlreichen Ausfällen geplagten Mannschaft verloren (1:3, 4 05er spielten mit) konnte das Trainerteam an diesem Wochenende zwar nicht aus dem Vollen schöpfen, jedoch war diesmal nur die Abwehr davon betroffen. Deshalb musste unser Kapitän Karl mal wieder auf die Innenverteidiger-Position rutschen, die er persönlich eigentlich überhaupt nicht leiden kann, aber dort zu seinem „Nachteil“ immer bärenstarke Leistungen zeigt und sich in den Dienst der Mannschaft stellt, was hier nochmal lobend erwähnt werden sollte! Aber auch die anderen Jungs sollten einen starken Tag erwischen.
Nach einer sehr ausgeglichenen Anfangstviertelstunde fand Turbine immer besser in das Spiel und hatte die besseren Möglichkeiten. Der zu Beginn im Sturm spielende Jonas hatte die Führung ein paar Mal auf dem (falschen) Fuß. Rotation wurde lediglich durch Einzelaktionen oder Standards annähernd gefährlich. Zweiundzwanzig Minuten waren vergangen, da spielte Jannek einen wunderbaren Pass auf rechts raus zu Michi, der ein paar Meter mit dem Ball ging und im richtigen Moment dem mittlerweile eingewechselten Max in den Lauf spielte. Max setzte sich mit seiner immer wieder beeindruckenden Schnelligkeit gegen den Innenverteidiger durch und vollendete eiskalt. Kurz darauf hat wieder Max die Möglichkeit, die Führung auszubauen, scheiterte aber am linken Außenpfosten. Leider wurden uns die Standardsituationen der Gastgeber weitere fünf Minuten später zum Verhängnis. Zwar konnte die Ecke aus der vermeintlichen Gefahrenzone geklärt werden, aber Rotation wollte den zweiten Ball etwas mehr und kam durch einen, aus unserer Sicht, unglücklich aufspringenden Schuss aus zwanzig Metern zum Ausgleich. Doch unsere 04er machten einfach weiter und spielten ihre dezente spielerische Überlegenheit aus. Jannek traute sich in der 32. endlich mal aus der Distanz abzuziehen: 2:1 Turbine, Halbzeit.
Mit einer einwandfreien spielerischen und kämpferischen Leistung ging es auch in der zweiten Halbzeit weiter. Zunächst mussten die Felsenkicker allerdings zittern. Der pfeilschnelle Stürmer Rotation’s konnte erst im allerletzten Moment von Emil gestoppt werden, der zur Ecke klärte. Ansonsten hatte Turbine die dicken Chancen dazu, die Nerven aller Blau-Weißen etwas zu beruhigen, allerdings schaffte man es nicht, das Spielgerät im Kasten unterzubringen. Zum Glück hatte Luis acht Minuten vor Feierabend auch keine Lust mehr zu zittern. Nach einem Einwurf auf der rechten Seite ließ ihm die Rotte-Defensive sträflich viel Zeit und Luis konnte mit einem schönen Volley-Heber in die lange Ecke das Spiel somit entscheiden.
Nun grüßt der 2004er-Jahrgang zwei Spieltage vor Schluss tatsächlich vom dritten Tabellenplatz der Stadtliga Halle. Wahrscheinlich hat das vor dieser Saison niemand so richtig für möglich gehalten, aber wer gegen körperlich teilweise so überlegene Gegner solche Leistungen abruft und sich so in die Zweikämpfe traut, hat sich das auch redlich verdient. Ganz großes Lob!

Turbine: Simon Krippendorf, Gerald Brülls, Emil Zießnitz, Karl Nieke (C), Arthur Sonnenberg, Benedikt Reiss, Jamal Al-Arhabi, Jannek Seliger (1), Ephraim Ziemer, Michael Beck, Jonas Küntzle, Max Schwacha (1), Luis Seiler (1), Theo Borrmann

 
14.Spieltag am 23.April 2017
SV Dautzsch 63 vs. Turbine Halle II   4:1 (3:0)

von Christian Mangold
Vor dem Spielbericht ein großes Dankeschön an Markus für die Hilfe und Unterstützung während der letzten drei Jahre, alle Spieler, Eltern und Trainer werden dich bei Turbine vermissen und wünschen dir viel Erfolg für deine Zukunft in München.
Drei Wochen sind schon wieder vergangen, seitdem starken Auftritt der C2 gegen Motor Halle. Diesmal ging es zum ungeschlagenen Spitzenreiter nach Dautzsch. Die Erwartungen waren natürlich nicht zu hoch, trotzdem wollte sich die Mannschaft bestmöglich verkaufen. Stark war dann auch der Beginn. Mutig wurde nach vorne gespielt und Jonas kam bereits nach zwei Minuten zum Abschluss. Die ersten fünfzehn Minuten beinhalteten alles, was die Trainer sehen wollten, starke Zweikämpfe, schnelles Spiel nach vorne und eine konzentrierte Abwehrarbeit. Dann kam jedoch Dautzsch immer besser in die Partie, vor allem durch Angriffe über ihre starke Nummer 10. Ein solcher Angriff konnte in der 22. Minute nicht mehr verteidigt werden und Dautzsch ging in Führung. In den nächsten Minuten schwanden immer mehr die Kräfte und nur noch halbherzig wurden die Zweikämpfe angenommen. Dadurch konnte Dautzsch sich immer mehr Spielanteile und Chancen erarbeiten. Auf der anderen Seite wurde ein gut geschossener Freistoß von Emil stark vom Keeper pariert. Kurz vor der Pause dann die Tore zwei und drei für den Gastgeber. Ein sicherlich nicht ganz gerechtes Halbzeitresultat, welches für etwas Frust bei allen Beteiligten sorgte. Viel nahm man sich deshalb für die zweiten 35 Minuten vor. Doch mit dem ersten Angriff baute Dautzsch sogar noch seine Führung aus. Das Tor war jedoch zugleich ein Weckruf für die Felsenkicker. Plötzlich ging es nur noch in eine Richtung. Turbine kam endlich wieder ins Spiel, gewann die entscheidenden Zweikämpfe im Mittelfeld und erarbeitete sich mehrere Chancen. In der 60. Minute versuchte es Karl einfach mal aus der Distanz. Sein Schuss ging genau in den Winkel des Tores. Auch die letzten zehn Minuten war Turbine die deutlich aktivere Mannschaft, die mit sehr viel Leidenschaft agierte. Am Ende ein etwas hohes 4:1, aber die Glückwünsche für die Leistung auch vom Gastgebertrainer waren den Turbine-Jungs sicher. Gegen die älteren Gegner wurde gezeigt, was mit Kampf und Leidenschaft möglich ist und wie sich die Mannschaft in den letzten Monaten positiv entwickelt hat!

Turbine: Simon Krippendorf, Arthur Sonnenberg, Felix Schwarz, Emil Zießnitz, Gregor Egger, Benedikt Reiss, Jonas Küntzle, Jamal Al Arhabi, Karl Nieke (C;1), Michael Beck, Luis Seiler, Gerald Brülls, Max Schwacha, Franz Fraas, Georg Maschke

 
Stadtpokal D-Junioren - Viertelfinale am 28.März 2017
Turbine Halle vs. SV Blau-Weiß Dölau   3:1 (0:0)

von Leon Thürkow

Mühsam zum Sieg - 04er ziehen in das Halbfinale des Stadtpokals ein
Nach einem Freilos im Achtelfinale und einem 10:1-Sieg im September letzten Jahres in der 1.Hauptrunde gegen Rotation, stieg am vergangenen Dienstag das mit Spannung erwartete Pokal-Viertelfinale gegen die gleichaltrigen Dölauer Jungs aus der Heide. Mit strahlendem Sonnenschein und rund 20 Grad Celsius Außentemperatur waren perfekte Bedingungen für ein gutes Fußballspiel auf jeden Fall vorhanden.
Leider sollte die Sonne und das schöne Wetter in der ersten Halbzeit unsere Turbine noch nicht zu Höchstleistungen motivieren, so taten sich unsere Felsenkicker in der ersten Halbzeit gegen den aufopferungsvoll kämpfenden Tabellenzweiten der Stadtliga D-Junioren merklich schwer. Zwar konnte eine sichtbare spielerische Überlegenheit erarbeitet werden, der Ertrag war jedoch noch nicht vorhanden. Zu viele Zweikämpfe wurden verloren, Unkonzentriertheiten im Passspiel schlichen sich ein und vor allem die Laufwege waren einfach noch nicht gut genug. Die Umstellung vom Großfeld in der Liga zum Kleinfeld im Pokal schien unseren 04ern mehr zuzusetzen als zunächst befürchtet.
Die Halbzeitansprache sollte sich glücklicherweise als Weckruf entpuppen. Michi erzielte nach 34 Minuten das erlösende 1:0. Mit ein wenig Glück fiel ihm der Ball nach einem Freistoß vor die Füße, sodass er ihn aus 5 Metern sicher unter den Querbalken zu verwandeln wusste. Nur fünf Minuten später erhöhte Jannek nach einer starken Einzelaktion, indem er von der Mittellinie mit dem Ball am Fuß einfach mal durchmarschierte und gefühlt die halbe Dölauer Mannschaft alt aussehen ließ. Die Entscheidung wenig später durch Jonas, der richtig stand und nur noch seinen Fuß zum erlösenden 3:0 hinhalten musste. Die Blau-Weißen aus Dölau kamen zwar nochmal durch einen abgefälschten Freistoß auf Schlagdistanz, da waren allerdings nur noch zwei Minuten auf der Uhr.
Endstand 3:1, keine Glanzleistung unseres Teams, aber die Hauptsache ist das Weiterkommen und die Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit. Nun sind es nur noch vier Mannschaften, die umden begehrten Stadtpokal der D-Jugend spielen. Mal sehen, wo uns die Reise im Halbfinale hinführt.

Turbine: Matti Grundmann, Karl Nieke, Emil Zießnitz, Arthur Sonnenberg, Jamal Al-Arhabi, Jannek Seliger (C; 1), Jonas Küntzle (1), Michael Beck (1), Luis Seiler, Gerald Brülls, Tom Lessing, Benedikt Reiss

 
12.Spieltag am 25.März 2017
SG Einheit Halle II vs. Turbine Halle II   0:8 (0:2)

von Christian Mangold

Schützenfest in der zweiten Halbzeit für Turbine
Bestes Fußballwetter und eine volle Auswechselbank sorgten für eine positive Stimmung bei den Trainern vor dem Spiel. Die Vorgabe an die 15 Turbine-Jungs war klar, den Gegner von der ersten Sekunde an unter Druck setzen und Fehler provozieren. Zuerst ging der Plan voll auf, Lorenz setzte sich im Strafraum gut durch und konnte bereits nach drei Minuten Turbine in Führung bringen. Dann wurde jedoch Einheit immer stärker, vor allem durch lange Bälle auf ihre schnellen Stürmer. Richtige Chancen konnten sich die Gastgeber jedoch nicht erarbeiten, die gab es zahlreich auf der anderen Seite. Ein Beispiel: Jonas legt sich auf der rechten Außenbahn den Ball an zwei Spielern vorbei, zieht nach innen und spielt den Ball auf Alex im Sturm. Dieser scheiterte jedoch knapp am starken Torhüter von Einheit. Weiter ging es mit Latten- und Pfostenschüssen durch Turbine, aber erst fünf Minuten vor der Halbzeit sollte Alex zum mehr als verdienten 2:0 einnetzen. In der Pause gab es kleinere Korrekturen vom Trainerteam, die auch gleich umgesetzt wurden. Die zweiten 35 Minuten waren dann eine starke Leistung vom gesamten Team. Einheit kam kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus und kassierte vier weitere Treffer von Lorenz (36./57.) und Alex (48./49.). Auch Luis (64.) und Michi (68.) trugen sich am Ende noch in die Torschützenliste ein. 8:0 am Ende für die Felsenkicker bedeutet Rang drei aktuell in der Tabelle der Stadtliga. Nun muss sich der 04er Jahrgang am Dienstag im Pokalspiel gegen Dölau auf dem ungewohnten Kleinfeld beweisen.

Turbine: Simon Krippendorf, Diego Kasparek, Emil Zießnitz, Karl Nieke, Arthur Sonnenberg, Jannek Seliger (C), Jamal Al-Arhabi, Benedikt Reiss, Jonas Küntzle, Lorenz Heldt (3), Alexander Maiwald (3) Luis Seiler (1), Michael Beck (1), Gerald Brülls, Ephraim Ziemer

 
10.Spieltag am 11.März 2017
FC Halle-Neustadt II vs. Turbine Halle II  1:5 (0:2)

von Leon Thürkow
Verdienter Auswärtserfolg zum Rückrundenauftakt
Bei angenehmen Temperaturen und auf einem einwandfreien Kunstrasengeläuf sollte am vergangenen Wochenende die Rückrunde der Stadtliga-Saison 2016/17 eröffnet werden. Gastgeber war das Schlusslicht der Tabelle, die Zweitvertretung des FC Halle Neustadt, die im vergangenen Jahr knapp geschlagen werden konnte. Im Gegensatz zum etwas ausgedünnten Kader der Vorwoche trat Turbines C2 diesmal mit 13 04ern an, die noch durch Johannes und Georg aus der D1 verstärkt werden konnten. (Danke nochmal an dieser Stelle!)
Ähnlich wie im Hinspiel übernahmen die Felsenkicker gleich das Kommando und rissen das Spiel an sich. Über eine schöne Kombination im Mittelfeld konnte der erste Eckball herausgeholt werden, der prompt zum 1:0 für unsere Jungs führte. Jannek führte die Ecke scharf auf den kurzen Pfosten aus, Emil stand richtig und brauchte nur noch den Fuß hinhalten. Danach legten die Turbineros sofort nach. Ein abgeblockter Schuss von Jamal, der mit etwas Glück Stürmer Luis vor die Füße fiel, führte zum 2:0 nach gerade einmal acht Minuten. Danach verflachte das Spiel zunehmend bei gefühlten 80 Prozent Ballbesitz für unsere C2, die allerdings auf dem Weg nach vorn nicht mehr zwingend genug agierte. Hinten ließ man glücklicherweise nichts anbrennen. Deshalb ging es dann auch mit einer bis dahin recht souveränen Führung in die Pause.
Nach der Halbzeit dann das gleiche Bild. Viel Ballbesitz für Turbine und einige eher
ungefährliche Abschlüsse aus der Halbdistanz. Dann kam es, wie es kommen musste: Konter Neustadt, die Abwehr einmal auf dem falschen Fuß erwischt und schon war der sicher geglaubte Vorsprung plötzlich doch nicht mehr ganz so sicher. Wer jetzt aber dachte, dass sich die Turbine davon beeindrucken lassen sollte, sah sich getäuscht. Drei Minuten nach dem Anschlusstreffer können die Gastgeber den Ball nicht aus der Gefahrenzone befördern, also schießt Luis diesen eben in das Tor und schnürt seinen Doppelpack. Die Entscheidung kurze Zeit später durch Jonas, der einen herrlichen Pass von Jannek an der rechten Strafraumkante erläuft, ein paar Meter macht und dann trocken in das kurze Eck vollendet. Den Schlusspunkt der zwanzig besten Minuten des Spiels setzte schließlich Benedikt mit einem platzierten Flachschuss kurz vor Feierabend.
Unter dem Strich ein beinahe nie gefährdeter Auswärtssieg und wohlverdiente 3 Punkte auf dem Turbine-Konto!

Turbine: Simon Krippendorf, Felix Schwarz, Emil Zießnitz (1), Tom Lessing, Arthur Sonnenberg, Jannek Seliger (C), Jamal Al-Arhabi, Benedikt Reiss (1), Karl Nieke, Jonas Küntzle (1), Luis Seiler (2), Johannes Tauchnitz, Georg Maschke, Michael Beck, Gerald Brülls

 
7.Spieltag am 4.März 2017
Turbine Halle II vs. SV Rotation Halle   1:3 (1:1)

von Leon Thürkow
Die wahrscheinlich jüngste C-Jugend der Turbine-Historie verpasst Punktgewinn knapp
„Endlich wieder Pflichtspielfußball“ lautete die Devise am vergangenen Wochenende! Nach einigen starken Leistungen bei Hallenturnieren und einem guten Trainingslager im Euroville zu Naumburg stieg unsere C2 wieder in den Spielbetrieb ein. Es ging im Nachholspiel gegen den Tabellennachbarn von Rotation. Allerdings sollte die Vorfreude und Erwartungshaltung auf das Spiel durch einige Ausfälle und Abstellungen in andere Mannschaften der Turbine-Jugend einen kleinen Dämpfer erhalten. Schließlich fanden sich aber dennoch 13 Jungs, darunter 4(!) des Jahrgangs 2005 am Samstagmorgen ein, um sich „Rotte“ auf dem altehrwürdigen Hartplatz diesen gegenüberzustellen.
Etwas verspätet wurde das Spiel gegen die im Schnitt 2 Jahre älteren Rotation-Spieler angepfiffen. Leider erwischten unsere Jungs keinen guten Start in die Partie, da Arthur den Ball nach einer Ecke der Gäste unglücklich genau vor die Füße von Jonas Uebeler abfälschte, der das Spielgerät eiskalt im Winkel versenkte. Doch die Turbine zeigte sich nicht geschockt! Im Gegenteil, es standen sich an diesem Tag zwei fußballerisch ebenbürtige Teams gegenüber. Immer wieder wurde das Team von den Mittelfeldmotoren Jannek und Jamal angetrieben. Hinten stand man in dieser 1. Halbzeit auch weitgehend sicher, trotz einer Innenverteidigung, bestehend aus Arthur und Johannes, die beide ihr gerade mal zweites Großfeldspiel bestritten. Nach 25 Minuten kam dann auch folgerichtig der Ausgleich. Franz, der ein hervorragendes erstes Großfeldspiel bestritt, setzte seinen Gegenspieler so gut unter Druck, dass dieser den Ball in das eigene Netz lupfte. Unentschieden zur Halbzeit, mehr konnte man wirklich nicht erwarten!
Zum Start in die zweite Spielhälfte starteten die Gäste aber wieder besser in die Partie und antworteten mit wütenden Angriffen. Leider sollten sie sich nach 44 Minuten auch durch einen gut vorgetragenen Angriff für ihre Mühen belohnen. Die Turbineros der C2 wollten aber einfach nicht aufgeben, erspielten sich zwei dicke Möglichkeiten, die Franz leider an den Pfosten setzte oder der gut aufgelegte Keeper von Rotation zu vereiteln wusste. Es war wieder ein völlig ausgeglichenes Spiel, als der ansonsten sehr gut agierende Schiedsrichter plötzlich auf den Elfmeterpunkt zeigte, sicher eine eher fragwürdige Entscheidung. Doch Matti hielt den schwach geschossenen Elfmeter und lenkte den Ball über den Querbalken! Kurz vor Schluss sollten die Gäste dann aber doch noch das 1:3 durch einen gut ausgespielten Konter erzielen.
Unter dem Strich gibt es jetzt zwar keine Punkte auf das Turbine-Konto, aber eine starke Leistung und die daraus resultierende positive Erfahrung zählt am Ende auch, vor allem für unsere Aushilfs-05er, die ihre Sache richtig gut machten.

Turbine: Matti Grundmann, Arthur Sonnenberg, Johannes Tauchnitz, Felix Schwarz, Gerald Brülls, Jannek Seliger (C), Jamal Al-Arhabi, Jurek Knothe, Julius Pohl, Ephraim Ziemer, Franz Fraas, Theo Borrmann, Michael Beck

 
2.Spieltag am 10.Dezember 2016
VfB 07 Lettin vs. Turbine Halle II   0:13 (0:9)

von Leon Thürkow
Perfekter Hinrunden-Abschluss in Lettin
Am vergangenen Samstag fand nun also doch noch das Nachholspiel unserer C2 vom 2. Spieltag in Lettin statt. Die Vorgeschichte zu diesem Spiel ist sehr bitter und sollte auch an dieser Stelle noch einmal erwähnt werden: Das eigentlich auf den 27.08. angesetzte Punktspiel wurde nämlich einen Tag vorher, aufgrund Personalmangels der Gastgeber abgesagt. Doch das ist nicht der springende Punkt. Dazu kam, dass es einen Tag vorher noch ein Gespräch gab, bei dem man sich einigte, das Spiel um einige Stunden vorzuverlegen, um der Mittagssonne zu entgehen. Hier gab es leider keinerlei Hinweise, dass man nur einen Tag später nur noch 6 Spieler zur Verfügung haben würde. Das was folgte, setzte allerdings dem Ganzen die Krone auf und ist nicht zu akzeptieren. Nachdem uns der Lettin-Trainer einen Tag vorher per WhatsApp-Nachricht abgesagt hatte, wurde einige Wochen später behauptet, wir hätten einer Spielverlegung zugestimmt, was schlichtweg gelogen war. So ein Verhalten, ohne jegliche Beweise auf eine Zustimmung der Verlegung von unserer Seite, wurde leider auch noch unterstützt, indem ein Nachholspiel angesetzt wurde, und ist absolut nicht zu akzeptieren.
Aber kommen wir endlich zum Fußball. Mit einer Mannschaft, bei der Turbine aus den Vollen schöpfen konnte, wurde das Spiel trotz anhaltendem Frost unter der Woche ausgetragen und es sollte fast so spektakulär werden, wie die Vorgeschichte zu Selbigem. Die Turbine lief sofort auf Hochtouren und lag bereits nach 13 Minuten mit 3:0 in Führung. Jannes konnte dabei einen lupenreinen Hattrick erzielen. Komplettiert wurden seine Treffer durch einen herrlichen Schuss aus 25 Metern in den Winkel von Alex, einen Kopfball von Emil Z. und weiteren Toren von Max, Jonas und abermals Alex. Zur Halbzeit sollte das Spiel dann von Lettiner Seite aus wegen "technischer Überlegenheit" der Turbine abgebrochen werden. Dem Abbruch stimmten wir nicht zu. In der 2. Halbzeit war die Luft leider etwas raus, aber es konnten trotzdem noch vier weitere Treffer (Niclas, Alex, Jannes, Lucas M.) verbucht werden. Der Schiedsrichter pfiff das Spiel im Endeffekt acht Minuten zu früh ab und die Hinserie wurde somit mit einem 13:0-Auswärtssieg beendet.
Durch diesen Erfolg wird die C2 der Felsenkicker auf Platz 4 überwintern. Eine sehr schöne und verdiente Momentaufnahme. Hoffen wir, dass die Rückrunde genauso erfolgreich bestritten werden kann.

Turbine: Ben Lukas, Tom Lessing, Emil Zießnitz (C) (1), Felix Ulrich, Julius Pohl, Jonas Leineweber (1), Benedikt Reiss, Emil Körner, Alexander Maiwald (3), Jannes Apel (4), Lucas Mönch (1), Max Schwacha (1), Jan Kutzner, Niclas Aleithe (2), Gregor Egger

 
11.Dezember 2016
Hallenturnier in Altenburg

von Christian Mangold
Ein volles drittes Adventswochenende hatte der 04er Jahrgang von Turbine Halle. Am Samstag waren sie erfolgreich beim Ligaspiel gegen Lettin (13:0), am Sonntag ging es dann nach Altenburg. Beim stark besetzten Turnier vom SV Motor Altenburg in der schicken Stadthalle, warteten in Gruppe B Carl Zeiss Jena, Germania Köthen, der JFC Gera sowie der Gastgeber SV Motor Altenburg auf die Felsenkicker. Im ersten Spiel gegen Köthen hatten die Jungs mit einigen tl_files/turbinesite/content/bilder/News_C2_Hallenturnier_2016_kl.jpgSchwierigkeiten zu kämpfen. Ohne Bande und mit einem stark springenden Ball unterschied sich der Hallenfußball doch stark von der Hallenstadtmeisterschaft in der vergangenen Woche. Trotz eines 1:2 Rückstandes erkämpfte sich Turbine noch einen 4:2-Sieg im ersten Spiel. Nach kurzer Pause ging es weiter gegen den späteren Turniersieger, Carl Zeiss Jena. Zu viele Fehler sorgten für einen frühen 0:3-Rückstand, der auch nicht mehr verkürzt werden konnte. Nach dem Spiel mussten einige taktische Punkte vom Trainerteam angesprochen werden, ging es doch im nächsten Spiel gegen den Gastgeber um das begehrte Halbfinalticket. Überraschend sollte dieses Spiel eine Demonstration werden. Nicht nur das Ergebnis stimmte (5:0), sondern auch der vorgezeigte Fußball sorgte immer wieder für starken Applaus von den Rängen. Im letzten Gruppenspiel gegen den JFC Gera konnte an diese Leistung nahtlos angeknüpft werden. Jannek schaffte es in drei Minuten, mit drei Treffern Gera zur Verzweiflung zu bringen. Am Ende stand es 7:1 für die Felsenkicker, die nun im Halbfinale auf den Stadtkonkurrenten VfL Halle trafen. Sehr unsicher wurde das Spiel begonnen und Turbine ging auch früh durch einen Distanzschuss in Rückstand. Kurz darauf erhöhte der VfL auf 2:0. Erst jetzt begannen die Jungs richtig, dagegen zu halten. Jonas scheiterte leider knapp am gegnerischen Tor und so blieb „nur“ das Spiel um Platz drei gegen das Talenteligateam vom SV Staßfurt. Das Trainerteam merkte, dass alle Jungs unbedingt auf das Treppchen steigen wollten. Jeder Zweikampf wurde erbittert geführt und Felix brachte Turbine verdient in Führung. Kurz darauf schaltete Jonas beim Eindribbeln deutlich schneller als seine Gegenspieler und passte perfekt zu Jannek, der mit seinem neunten Tor das Spiel entscheiden konnte. Ein dickes Lob an alle beteiligten Spieler, für diesen unerwarteten Erfolg, bei dem auch noch Jannek als bester Torschütze des Turniers ausgezeichnet wurde.

 
4.Dezember 2016
Hallenstadtmeisterschaft der D-Junioren - Vorrunde

Turbine Halle - Rotation Halle   6:0
Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Jannek, 4:0, 5:0 Jamal, 6:0 Felix


Turbine Halle - Motor Halle   9:0
Tore: 1:0, 5:0, 6:0 Jonas, 2:0, 3:0 Jannek, 4:0 Karl, 8:0, 9:0 Michael


Turbine Halle - Grün-Weiß Ammendorf   2:0
Tore: 1:0 Jonas, 2:0 Emil !

 
9.Spieltag am 27.September 2016
SG Einheit Halle vs. Turbine Halle II   4:0 (1:0)

von Leon Thürkow
Nichts zu holen bei Einheit I - C2 verliert ersatzgeschwächt
Bei eiskalten Temperaturen und um 9 Uhr in der Früh fand am vergangenen Sonntag das (erst) 7. Punktspiel bei der Einheit statt. Stark ersatzgeschwächt durch eine Schulfahrt und das Parallelspiel der C1 gegen Piesteritz musste unser 2004er Jahrgang an diesem Wochenende auf einige Stammspieler verzichten. Dementsprechend gering waren die Hoffnungen im Voraus etwas aus diesem schwierigen Auswärtsspiel mitzunehmen. Unsere Turbineros sollten uns jedoch auch an diesem Tag nicht enttäuschen, auch wenn das Spiel wie zu erwarten verloren ging. Den Kampf konnte man dem Team auf jeden Fall nicht absprechen. Nach 13 Minuten gingen die Gastgeber durch einen Sonntags-Volleyschuss allerdings bereits in Führung. Hinten ließen die Südstädter nicht viel anbrennen, Turbine allerdings durch das starke Innenverteidiger-Duo Emil Z. und Tom (1.Großfeldspiel) ebenfalls nicht. Und so ging es mit einer knappen 1:0-Führung für die Erstvertretung der SG Einheit in die Pause Natürlich wurde in der 2. Halbzeit noch einmal alles probiert, jedoch waren die im Schnitt 1 1/2 Jahre älteren Gastgeber zugegebenermaßen noch eine Nummer zu groß. So musste Torwart Matti, trotz aufopferungsvollem Kampf und guter Defensivarbeit weitere 3-mal hinter sich greifen. Ein Ehrentreffer wäre am Ende sicher verdient gewesen, da sich unsere Jungs im 2. Durchgang auch die ein oder andere Chance erspielen konnten, aber der Ball sollte zum ersten Mal in dieser Saison nicht den Weg in den gegnerischen Kasten finden.
Ein Ergebnis, mit dem man aufgrund der Personalsituation und dem Verlauf des Spieles leben kann. Die Hinrunde ist somit (fast) gelaufen. Ob am 10.12. aufgrund der Witterungsbedingungen bei Lettin noch gespielt werden kann, bleibt abzuwarten. Falls nicht, sei hier schon einmal erwähnt, dass man sehr zufrieden mit den bislang absolvierten Leistungen sein kann und sich auf die Rückserie freuen darf. Nun richtet sich der Blick nach vorn auf die D-Jugend Hallenstadtmeisterschafts-Vorrunde, wo natürlich die Endrunde als ausgegebenes Ziel erreicht werden will.

Turbine: Matti Grundmann, Gerald Brülls, Tom Lessing, Emil Zießnitz, Felix Schwarz, Benedikt Reiss, Jamal Al-Arhabi, Karl Nieke (C), Michael Beck, Julius Pohl, Luis Seiler, Theo Borrmann, Simon Krippendorf, Max Schwacha, Ephraim Ziemer

 
8.Spieltag am 29.Oktober 2016
Turbine Halle II vs. TSG Wörmlitz-Böllberg   3:0 (1:0)

von Leon Thürkow
C2-Turbineros mit Traumtor und großem Kämpferherz
Durch die Herbstferien und eine Spielabsage musste unsere C2 an den 5 vergangenen Wochenenden auf Punktspielfußball zwangsweise verzichten. Umso größer war natürlich die Vorfreude, dass am vergangenen Samstag auf dem heimischen Felsen endlich wieder der Ball rollte. Auf einem wieder einmal durch diverse Regenfälle getränkten Rasenplatz sollte es gegen den Drittplatzierten aus Wörmlitz kein leichtes Unterfangen werden, soviel stand fest. Umso besser starteten unsere 2004er, durch einige 03er verstärkt, in die Partie. Bereits in der ersten Spielminute wurde Lucas ein zugegebenermaßen etwas fragwürdiger Elfmeter zugesprochen. Benedikt war das allerdings herzlich egal, er versenkte das Spielgerät
eiskalt im Gästetor. Danach entwickelte sich zunächst eine ausgeglichene Partie mit den besseren Möglichkeiten für die Gäste. Allerdings zeigten Sie im Gegensatz zu uns Nerven vor dem Kasten und setzten ihre Einschussmöglichkeiten neben das Ziel. Ansonsten machte es unsere wieder einmal neuformierte Abwehrkette und Torwart Simon (absolvierte sein erstes Spiel) weitestgehend ordentlich, sodass wir die 1:0-Führung mit in die Pause nehmen konnten.
Die 2. Hälfte sollte vor allem die von Max werden. Dazu muss man sagen, dass er als unser bester Torschütze eigentlich nicht einmal im Aufgebot stand und nur durch einen kurzfristigen Ausfall mitwirken durfte. Man möchte fast sagen: Gott sei Dank war er dann schließlich doch dabei. Zunächst sollten die Nerven aller aber erstmal strapaziert werden. Emil K. war nämlich auf bestem Wege das 2:0 zu markieren, er hatte den Torwart schon ausgespielt, aber am Ende war das leere Tor und dessen Pfosten an diesem Tage ein zu großes Hindernis für Emil, der ansonsten ein tolles Spiel machte. Ein paar Minuten später kam zum Glück die Erlösung, und wie! Aus spitzem Winkel lupfte Max den Ball mustergültig über den gegnerischen Hintermann hinein ins Tor. Pure Ungläubigkeit machte sich im weiten Rund der Felsenarena breit: "Wie hat er das denn gemacht?!" Auf jeden Fall war es schön! Fünf Minuten später zahlte sich dann die Übersicht unseres unermüdlichen Mittelfeldmotors Jannek aus, der mit seinem Flugball Max wunderbar in Szene setzte, der den Ball mit der Hacke mitnahm und dem Gästetorwart abermals keine Chance ließ - Doppelpack! Das offensiv in der 2. Hälfte überhaupt nicht mehr präsente Wörmlitz hätte sich über einen höheren Endstand nicht beklagen dürfen, allerdings ließen die Felsenkicker noch die ein oder andere Chance ungenutzt.
So stehen unter dem Strich bisher 4 Siege, 2 Niederlagen und Platz 3 in der Stadtliga. Bisher kann man als Trainer mehr als zufrieden mit der Mannschaft sein, die bislang in jedem Spiel eine engagierte Leistung zeigte. Macht weiter so, Jungs!

Turbine: Simon Krippendorf, Gerald Brülls, Gregor Egger, Emil Zießnitz, Karl Nieke (C), Benedikt Reiss (1), Jannek Seliger, Jamal Al-Arhabi, Lucas Rehfeldt, Jonas Küntzle, Luis Seiler, Niclas Kohl, Max Schwacha (2), Emil Körner, Ferenc Matyus

 
6.Spieltag am 24.September 2016
SG HTB Halle I vs. Turbine Halle II   0:6 (0:3)

von Leon Thürkow
Halbes Dutzend vollgemacht
Nach dem mäßigen Auftritt in der Regenschlacht vergangene Woche gegen den Spitzenreiter ging es am vergangenen Wochenende zum HTB. Bei wunderschönem Wetter und leichten Orientierungsproblemen auf dem Weg zum Sportplatz sollte es ein erfreulicher Tag für die werden, die es mit den Turbineros halten. Mit 2 D-Junioren angereist (an dieser Stelle noch einmal vielen Dank an Georg und Johannes) waren den Trainern vor dem Spiel die Sorgenfalten doch relativ deutlich in’s Gesicht geschrieben, aber es sollte wie gesagt ein klasse Auftritt der anwesenden Jungs werden. Die ließen sich nämlich von den abermals vielen Umstellungen innerhalb der Mannschaft überhaupt nicht aus der Ruhe bringen und lieferten von der 1. Minute an eine läuferisch, kämpferisch sowie spielerisch exzellente Leistung ab. Den Gegner hatte man bis auf einige kleinere Fehler, die die Gastgeber hier und da mal einluden, über die volle Spielzeit im Griff. Verdientermaßen ging Turbine nach knapp einer Viertelstunde in Führung. Das Kombinationsspiel vor diesem Treffer zauberte einem schon das Lächeln in’s Gesicht. Max drückte am Ende dieser Stafette den Ball in das Gehäuse. Unermüdlich war am heutigen Tag vor allem Jamal, der den HTB-Spielern nur so förmlich die Knoten in die Beine spielte und den nächsten Treffer von Max kurz vor der Halbzeit vorbereitete. Kurz vor’m Pausenpfiff dann noch eine tolle Aktion über die rechte Anfgriffsseite, die zeigt wie einfach Fußball sein kann. Johannes mit einem Einwurf in den Lauf von Jamal, der sich gegen 2 Gegenspieler durchsetzt, in den Strafraum eindringt und trocken abschließt, Pause!
Nach der Pause das gleiche Bild, Turbine lässt Ball und Gegner laufen und erzielt durch Jamal per direktem Freistoß aus 20 Metern das 4:0. Keine 5 Minuten später fliegt HTB dann ein eigener Abstoß um die Ohren. Georg fängt diesen ab und leitet direkt weiter auf Max, der seinen 3. Treffer erzielte, 5:0! Den Schlusspunkt setzte schließlich Benedikt mit einem sicher verwandelten Elfmeter. Nochmals lobend zu erwähnen sei nicht nur der spielerische Aspekt, sondern auch der Kampf und die Leidenschaft, die von allen Spielern an den Tag gelegt wurde. Insgesamt nun also 9 Punkte aus 5 Spielen, das liest sich bis jetzt mehr als gut.

Turbine: Matti Grundmann, Georg Maschke, Emil Zießnitz, Karl Nieke, Gerald Brülls, Benedikt Reiss (1), Jamal Al-Arhabi (2), Niclas Kohl, Michael Beck, Luis Seiler, Jonas Küntzle, Max Schwacha (3), Johannes Tauchnitz, Ephraim Ziemer, Lucas Mönch

 
5.Spieltag am 17.September 2016
Turbine Halle II vs. SV Dautzsch   1:4 (1:3)

von Leon Thürkow
Niederlage gegen den Spitzenreiter
Nach 6 Punkten aus 3 Spielen und ordentlichen Leistungen unserer C2, sollte am Samstag der erste schwache Auftritt der Mannschaft folgen. Die Erwartungen vor dem Spiel waren zwar nicht sehr hoch, da der unangefochtene Spitzenreiter vom Dautzsch auf dem Felsen gastieren sollte, aber im Rückblick auf die Partie kann man wohl sagen, dass mit mehr Einsatz und Leidenschaft mehr möglich gewesen wäre. Leider ließ Turbine diese Tugenden auf dem vom Regen durchnässten Geläuf vor allem in der 1. Halbzeit nahezu komplett vermissen. Es darf gerätselt werden woran es lag, vielleicht war es auch der Respekt vor dem Gegner, der die Turbine in’s stocken brachte.
Der Dautzsch präsentierte sich weitestgehend technisch stark, hatte einige gute Kombinationen im Köcher und ging bereits nach 9 Minuten in Führung. Allerdings war von Gegenwehr auch nicht die Rede. Die Gäste konnten sich den Ball im Prinzip fröhlich hin- und herspielen. Die logische Folge war das 0:2 nach 13 Minuten. Es drohte Ähnliches, was unserem Ligakonkurrenten vom HTB eine Woche vorher blühte, ein Debakel. Doch die Mannschaft berappelte sich allmählich und konnte nach knapp einer halben Stunde durch Luis den Anschlusstreffer erzielen, es war bereits sein 4. Saisontor. Allerdings sollte Torhüter Diego nach gerade einmal weiteren 3 Minuten erneut hinter sich greifen müssen. Mit einem 1:3 Rückstand ging es also in die Pause. Es war noch nichts gelaufen, allerdings müsse alles glatt laufen um den Ligaprimus doch noch zu ärgern, was wie gesagt mit einer guten Leistung an diesem Tage durchaus möglich gewesen wäre. Die 2. Halbzeit sollte bei immer schlechter werdendem Wetter eine ausgeglichene Sache werden. So richtig spannend werden sollte es aber nicht mehr. Die besseren Chancen hatten weiterhin die Dautzscher, die schlussendlich den Sack 10 Minuten vor Schluss zumachten. Lobend zu erwähnen ist hierbei, dass danach alles mobilisiert wurde um wenigstens noch ein eigenes Tor zu erzielen, was der Turbine verwehrt bleiben sollte.

 
4.Spieltag am 11.September 2016
JSG Motor Halle/FSV Dieskau vs. Turbine Halle II  4:1 (1:0)

von Leon Thürkow
Erste Punktspielniederlage
Unser erstes Auswärtsspiel dieser Saison führte uns nach Dieskau und schon vor dem Spiel war klar, dass es gegen die teilweise gefühlt 1,80m großen Gastgeber sehr schwer werden würde. Ohne "echten" Torwart angereist, stellte sich unsere C2 trotzdem diesen Voraussetzungen und kämpfte 90 Minuten hervorragend. Die teils sehr rüde Spielweise der Heimmannschaft wurde leider Gottes durch den Schiedsrichter - der mit Abstand schlechteste Mann auf dem Platz - an diesem Tag stark begünstigt. Trotzdem lieferten unsere Turbineros eine gute 1. Halbzeit ab, hatten ihre Möglichkeiten und mit etwas Glück hätte es auch 1:1 stehen können (Halbzeitstand 1:0 Motor). Früh in der 2.  Halbzeit folgten dann ein Sonntagsschuss per Freistoß und ein individueller Fehler in der Hintermannschaft zu einem 0:3 Zwischenstand, aber auch solche Dinge können passieren, vor allem im 3. Großfeldspiel überhaupt. Dennoch gaben die Jungs nicht auf und konnten endlich einen der immer wieder gut vorgetragenen Angriffe zum 1:3 durch Jannek vollenden. Die Hoffnung auf einen Punkt währte allerdings nicht lang, da die Gastgeber umgehend das 4:1 durch einen Eckball markierten. Beinahe konnte Max den Rückstand kurz vor Schluss noch einmal verkürzen, allerdings wurde sein Versuch auf der Linie geklärt. Unter dem Strich war es ein kämpferisch sowie spielerisch sehr guter Auftritt des Teams, worauf sich aufbauen lässt. Trainer und Eltern können stolz auf das sein, was die Mannschaft in den ersten 3 Saisonspielen geleistet hat. So kann es weitergehen und dann wird am Ende auch wieder etwas Zählbares herausspringen!


Turbine: Jonas Küntzle, Leon Thermann, Felix Schwarz, Emil Zießnitz, Gregor Egger, Benedikt Reiss, Lucas Rehfeldt, Jannek Seliger, Jan Kutzner, Jamal Al-Arhabi, Luis Seiler, Ferenc Matyus, Michael Beck, Gerald Brülls, Max Schwacha

 
3.Spieltag am 3.September 2016
Turbine Halle II vs. SG Einheit Halle II   3:1 (3:0)

von Leon Thürkow
Drei aus Drei - Gelungener Saisonauftakt in Liga und Pokal
Drei Siege aus drei Spielen, so lautet die bisherige Bilanz unserer C2. Nachdem die Lettiner das Punktspiel letzte Woche einen Tag vorher aufgrund von Spielermangel absagen mussten, gelang unseren Jungs ein 10:1-Pokalerfolg gegen Rotation am Donnerstag. Auch wenn es etwas komisch klingen mag, diese Leistung am Donnerstag war ausbaufähig und so waren die Trainer natürlich auf den Auftritt der Mannschaft am Samstag gegen die Zweitvertretung der Einheit gespannt.
Dabei gingen die Probleme vor dem Spiel schon los, als am Vorabend eine Absage das Trainerteam ereilte und sich Karl nach einer Blessur vom Pokalspiel noch nicht wirklich erholt
zeigte. So musste die Aufstellung nochmals kurz vor Anpfiff komplett umgestellt werden und C1-Aushilfe Jannes auf ungewohnter Innenverteidiger-Position ran. Soviel sei schon einmal gesagt, er machte seine Sache sehr gut. Wie schon beim ersten Auftritt gegen Neustadt’s 2. brauchten unsere Jungs ein wenig Zeit um in das Spiel zu finden. Allerdings wurde von Anfang an hinten gut gestanden und es brannte wenig an. Die Angriffe unserer Turbine wurden immer konkreter, doch genau in dieser Phase sollten unsere Gäste die erste große Chance im Spiel verbuchen können, der Pfosten rettete Turbine vor einem Rückstand. Doch Blau dominierte jetzt das Geschehen. Immer wieder wurde gut kombiniert und endlich konnten wir einen Angriff zu Ende bringen. Jannek auf Luis, 1:0! Keine fünf Minuten später versuchte es Jannek, der unermüdliche Antreiber im Turbine-Spiel, endlich mal aus der Distanz. Nicht optimal getroffen, aber den Keeper auf dem falschen Fuß erwischt, 2:0! Jetzt lief es wie geschmiert. Kurz vor der Pause Niclas A. mit einem herrlichen Ball auf den eingewechselten Jan, der mit einem überlegten Abschluss das 3:0 markierte.
Halbzeit! Trainer und Zuschauer waren natürlich aufgrund des Ergebnisses hocherfreut. Jetzt galt es, einfach nur genauso weiterzuspielen. In der 2. Halbzeit gab es genug Möglichkeiten den Sack zuzumachen, allerdings wurden die Chancen einerseits zu leichtfertig vergeben und andererseits hielt der neu eingewechselte Keeper der Einheit stark. Es sollte nochmal spannend werden, als Turbine-Torhüter Ben die Kugel aus den Handschuhen rutschte, aber die Jungs kämpften bis zum Schluss und brachten die verdienten drei Punkte souverän über die Zeit.
Unter dem Strich war es kämpferisch sowie spielerisch eine tolle Leistung von allen Spielern!
Nächste Woche geht es dann (hoffentlich) zum ersten Auswärtsspiel nach Dieskau, wo mit so einer engagierten Leistung sicher wieder etwas drin sein wird.

Turbine: Ben Lukas, Gerald Brülls, Felix Schwarz, Jannes Apel, Gregor Egger, Niclas Aleithe, Jannek Seliger (1), Benedikt Reiss, Luis Seiler (1), Niclas Kohl, Jamal Al-Arhabi, Jan Kutzner (1), Jonas Küntzle, Karl Nieke

 
1.Spieltag am 20.August 2016
Turbine Halle II vs. FC Halle-Neustadt II   4:3 (2:0)

von Leon Thürkow
Zitterpartie zum Saisonauftakt
Am Samstag war es also soweit, das erste Punktspiel für unsere 2004er fand bei herrlichem Sommerwetter auf dem heimischen Felsen statt. Für viele der Jungs war es das erste Pflichtspiel auf dem Großfeld. Von vornherein war klar, dass keine Wunderdinge zu erwarten sind, dennoch präsentierte sich die Mannschaft sehr ordentlich, soviel sei vorweggenommen. Der Gast aus an diesem 1. Spieltag kam aus Halle-Neustadt und sollte sich im Nachhinein als Gegner mit Comeback-Qualitäten herausstellen.
Nach einer von leichter Nervosität geprägten Anfangsphase und ersten Möglichkeiten für die Gäste inklusive Lattentreffer, sollte schließlich ein herrlicher Konter der Brustlöser im Spiel sein. Jonas war nach einem Pass aus der Abwehr heraus völlig frei durch, umkurvte die Torfrau und schob zum 1:0 ein. Danach war die Nervosität abgelegt.  Nach zahlreichen Angriffen konnten die zwei früh Eingewechselten Luis und Max kurz vor der Pause das wichtige 2:0 erzielen.
In der 2. Halbzeit sollte es allerdings noch wesentlich turbulenter hergehen. Erst einmal sollten wir die Ehre haben, ein drittes Mal zu jubeln. Emil schickte Max mit einem gekonnten Pass auf die Reise und es klingelte. Was danach kam, war nicht gerade förderlich für die Nerven aller Beteiligten. Schiedsrichter Pohla zeigte auf den Punkt, Elfmeter für Turbine! Natürlich war die Vorentscheidung nun zum Greifen nah, jedoch vergab Max und traf nur den Querbalken. Es sollte nicht der letzte Strafstoß sein. Vorerst kam Neustadt nach einem unglücklichen Fehler in der Abwehr zum 3:1.  Danach wieder Elfmeter, wieder für unsere Turbine! Erneut die Möglichkeit alles klarzumachen. Diesmal schnappte sich Karl den Ball, drüber.. Was danach passierte war an Spannung kaum zu überbieten. Neustadt kam zum 3:2, da waren noch 13 Minuten zu spielen. Aber unsere Jungs gaben sich kämpferisch. Durch den doppelten Torschützen Luis konnte die vermeintliche Vorentscheidung verbucht werden, allerdings zeigte der Schieri 3 Minuten vor Schluss ein letztes Mal auf den Punkt, diesmal gab es den Strafstoß für unsere Gäste. Der großartig haltende Melchior hatte keine Chance, das Spiel war wieder offen.
Zum Glück sollte es aber an diesem Tag keine Aufholjagd mehr geben und es blieb beim verdienten 4:3-Heimsieg.
Ein unter dem Strich toller Punktspiel-Auftakt in die diesjährige Stadtliga-Saison!

Turbine: Melchior Reiche, Felix Schwarz, Gerald Brülls, Ephraim Ziemer, Gregor Egger, Matti Grundmann, Karl Nieke, Jonas Küntzle (1), Michael Beck, Benedikt Reiss, Emil Zießnitz, Luis Seiler (2), Max Schwacha (1)

von Christian Mangold
Das erste Pflichtspiel auf dem Großfeld und bis auf Aushilfstorwart Melchior standen nur Spieler des Geburtsjahrganges 2004 im Aufgebot. Fahrig wurde das Spiel begonnen, in dem Neustadt zu Beginn etwas mehr am Drücker war. Nach der ersten Abtastphase hatte Turbine Glück, als erst Melchior parierte, bevor der Ball von Neustadt an die Oberkante der Latte geschossen wurde. Im Gegenzug folgte ein schneller Konter über Jonas, der allerdings vor dem Tor keine Anspielstation fand. Wenige Minuten später hatte er mehr Erfolg. Ein perfekt gespielter Ball von der Abwehr überflog alle Gegenspieler und landete vor Jonas seinen Füßen, der ihn perfekt aus 20m am herausstürmenden Torwart vorbeilegte. Das erste Tor und die Einwechslung von Luis brachten Schwung in das Spiel von Turbine. Mehrere gute Angriffe folgten, wurden teilweise aber etwas sehr leichtfertig vergeben. Kurz vor dem Halbzeitpfiff umdribbelte Luis über außen mehrere Gegenspieler, zog in den Strafraum hinein und schaffte das 2:0 für Turbine. Der Jubel war groß und zufrieden wurde in die Halbzeit gegangen, wo erstmal einige Blessuren behandelt werden mussten. Die nächsten 35 Minuten wurden konzentriert begonnen, auch wenn das Spiel fußballerisch immer mehr nachließ. Vor allem durch die hohen Temperaturen und die schwüle Luft gerieten die Spieler schnell an ihre konditionellen Grenzen. Trotzdem schaffte Turbine per Fernschuss von Max einen erneuten Treffer. Leider hatte Max in den nächsten Minuten deutlich mehr Pech. Erst landete ein von ihm getretener Elfmeter nur an der Latte, dann traf er nach starkem Einsatz nur den Pfosten. Neustadt war praktisch überhaupt nicht mehr im Spiel, bis in der 50. Minute ein Abstimmungsfehler zwischen Torwart und Verteidiger zum glücklichen Tor für die Gäste führte. Diese kamen jetzt besser ins Spiel und wieder wurde ein Elfmeter auf Seiten von Turbine verschossen. Auf der Gegenseite erfolgte das zu dieser Zeit mehr als unverdiente 3:2. Zum Glück wurden vor dem Spiel Trinkpausen vereinbart und eine solche konnte nun zum kurzen Luftholen und neue Kräfte sammeln genutzt werden. Kurz darauf erfolgte auch das nächste Turbine-Tor durch Luis. Nun schien alles entschieden, jedoch bekam Neustadt nach einem Zweikampf einen Strafstoß zugesprochen, den sie sicher verwandelten.  Trotz des erneuten Rückschlags kämpfte die Mannschaft weiter bis zum Schlusspfiff und konnte sich sehr verdiente drei Punkte im ersten Saisonspiel sichern.