Spielberichte 2016/2017
 



17. Spieltag am 3.April 2017
SpG RSK Freyburg/Bad Kösen vs. Turbine Halle   1:2 (0:2)

von Roy Wolter
Es zeigt schon seltsame Züge, wenn die B-Junioren, trotz extremer Personalnot, bereits nach 15 Minuten spüren, etwas Zählbares hier mitnehmen zu können ... Personell mit dem Rücken an der Wand, zeigte die Turbine Mannschaft von der ersten bis zur letzten Minute eine exzellente Vorstellung und konnte den tabellarischen „Übergegner“ in die Schranken weisen. Es stimmt heute alles. Durch Einsatzbereitschaft und Teamgeist war optisch keinem der Zuschauer klar, auf welcher Seite hier der Tabellenletzte spielt. Die taktische Disziplin des Teams war der Garant für den ehrlichen und verdienten Sieg. So ist der Glaube wieder in die Mannschaft gekehrt, jede Spielsituation selbst in der Hand zu haben.
Bereits nach einer Minute konnte Sebastian einen Traumpass aufnehmen und in seiner fast schon lässigen Art den Ball in Zeitlupe am Torhüter vorbei legen. Und zur Überraschung aller, schaffte es selbiger auch bis hinter der Torlinie. Danach blieb Freyburg stets gefährlich, biss sich aber entweder an der stabilen Abwehr oder unserem Torhüter Diego (eigentlich Feldspieler bei den C-Junioren) die Zähne aus. Turbine blieb oft mehr als auf Augenhöhe und konnte durch starke Pässe, gewonnene Zweikämpfe und schnelles Umschalten, stets für Gefahr sorgen. Kurz vor der Pause bekam der Gastgeber den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Arvid drückte einfach von der Strafraumgrenze den Ball ins untere Eck.
In Halbzeit zwei konnte Turbine die vielen guten Möglichkeiten nicht nutzen, um das Spiel mit Entspannung zu vermehren, musste dadurch dem Druck widerstehen, der seitens des Gastgebers aber zu spät kam. Den Anschlusstreffer haben sich die Gastgeber aber redlich verdient.
Turbine konnte sich mit dem Ergebnis endlich wieder selbst belohnen. Die Tatsache, dass mit Melchior, Sebastian und Diego drei Spieler des C-Junioren-Jahrgangs aufgelaufen sind, macht diesen Erfolg noch viel, viel schöner. Tolle Leistung! Nebenbei ist natürlich der positive Nebeneffekt, dass jedes noch so anstrengende Training richtig war ... und sein wird ... herrlich.

Es spielten: Alle verfügbaren gesunden Spieler plus Diego, diesmal mit Torwarthandschuhen

 
16. Spieltag am 26.März 2017
Turbine Halle vs. FSV Bennstedt   1:1 (1:0)

von Roy Wolter
Es wäre wirklich toll, den Jungs für ein gutes und engagiertes Match zu gratulieren. Leider überwiegt aber die schwere Verletzung unseres Torhüters. In der Nachspielzeit (!) setzte der gegnerische Stürmer völlig sinnlos einem Ball nach, den unser Torhüter bereits sicher gehalten hatte. Fazit: Nasenbeinbruch und Gehirnerschütterung ...
Nur Verwarnung (?), dies bleibt wohl als bitterer Beigeschmack zurück ... Da sind keine Fragen mehr offen, wenn so mit der Gesundheit der Spieler umgegangen wird.
Jonas, gute Besserung!!! Wir sind alle guter Hoffnung, dich vielleicht wenigstens im Mai, als gewohnt starken Rückhalt, in unseren Reihen zu sehen. Das wäre toll!!

Es spielten: Alle verfügbaren, gesunden Spieler

 
8. Spieltag am 23.Oktober 2016
SG Askania/Einheit Bernburg vs. Turbine Halle   1:2 (1:1)

von Roy Wolter
Sieg!
Nun, im bereits achten Anlauf der erste Erfolg und das fühlt sich so was von gut an ... Aufgrund von Krankheit und Verletzung spielen die B-Junioren mit dem „letzten Aufgebot“, der Kader stellt sich schon von allein auf. Aber der erste Eindruck am Sonntagmorgen war gut und Optimismus lag in der Luft. Wenn man auf die Ergebnisse der letzten Spiele sieht, verwundert es schon, welche Geduld und Ausdauer die Jungs mitbringen und einfach die Lust Fußball zu spielen.
Aber kurz vor Anpfiff der erste Aufreger: Nach dem Hinweis des Schiedsrichters an alle Spieler, die Anzugsordnung farblich genauer anzupassen, hat der gegnerische Torwart eine nicht passende Bemerkung Richtung Schiedsrichter fallen gelassen. Ergebnis: Rote Karte. Hatte ich auch so noch nicht gesehen, aber alles korrekt. Da dies aber vor dem Anpfiff geschah, blieb der Gastgeber vollständig, musste nur den Torwart ersetzen.
Dann ging es endlich los - aber bevor alle Spieler hellwach waren, konnte der Gastgeber bereits in der 4. Minute das 1:0 erzielen. Wer glaubte, es läuft jetzt wie immer, rieb sich verwundert die Augen. Das Turbine-Team, das Herz sowieso am rechten Fleck, nahm Selbiges in die symbolische Hand und zeigte zudem noch Charakter. Erspielte und erkämpfte sich mindestens ein Spiel auf Augenhöhe. Chancen für ein weiteres Tor lagen ständig in der Luft, bei Turbine und auch beim Gegner. Dann ein wunderbarer Spielzug über vier Stationen, an dessen Ende Simon einen Grundlinienball scharf an den langen Pfosten zog und Dominik kein Problem hatte, diesen einzuköpfen. Pausentee. Und die Vorfreude war so wunderbar, hier etwas mitzunehmen, dass die Jungs alles aufgesaugt haben, was man Ihnen in die Halbzeit zwei mitgab.
Bernburg blieb stets gefährlich, konnte zwar unsere Abwehr immer beschäftigen, aber in arge Bedrängnis kam diese nicht. In der 51. Minute erhielten wir im sogenannten Halbfeld einen Freistoß zugesprochen. Philipp setze diesen perfekt in den Strafraum, an Freund und Feind vorbei … auch am Torhüter - Führung. Zu diesem Zeitpunkt leicht verdient ohne Turbine-Brille. In den letzten 20 Minuten erhöhte Bernburg den Druck und scheiterte sehr oft und sehr knapp. Turbine jetzt stark in die Defensive gedrängt, überstand dies mit geschlossener Mannschaftsleistung. Turbine hätte aber drei der vielen Konter ruhig noch abschließen können und  so dem Druck des Gegners gelassener gegenüber stehen können. So aber war es bis zum Schluss ein wirklich spannendes, faires Spiel. Der Schlusspfiff vom gut leitenden Schiedsrichter ging natürlich im Jubel der Turbinespieler unter. Jedenfalls macht dieses Gefühl große Lust es bald wieder zu fühlen. Herrlich!!!

Kaputt und mit einem breiten Lächeln: Jonas Bergner, Robert Vollmer, Paul Franz, Jonas Wehse, Moritz Tuchenhagen, Theo Feist, Philipp Büchner, Arvid Gizek, Ivan Puls, Dominik Gold, Simon Hilscher und Diego Kasparek