Spielberichte 2016/2017
 



13.Spieltag am 2.April 2017
FSV 67 Halle vs. Turbine Halle (U9)   3:3 (1:2)

Spielstatistik
Tore: 0:1 Nick (5.); 1:1 (8.); 1:2 Oemil (15.) 2:2 (20.) 2:3 (24.) 3:3 Oemil (26.)

Kader: 1 Till (TW), 2 Eddie, 3 Konrad (C), 4 Mio, 5 Louis, 6 Lennox, 7 Oemil, 8 Nils, 9 Wittchen, 10 Nick, 11 Toni

 
12.Spieltag am 24.März 2017
Turbine Halle (U9) vs. BSV Halle-Ammendorf   3:4 (2:1)

Spielstatistik

Tore: 1:0 Oemil (4.); 2:0 Nick (11.); 2:1 (17.) 3:1 Nick (22.) 3:2 (29.) 3:3 (33.) 3:4 (40.)

Kader: 1 Jesper (TW), 2 Eddie, 3 Konrad, 4 Till, 5 Louis (C), 6 Dean, 7 Oemil, 8 Mio, 10 Nick, 11 Charlie

 
11.Spieltag am 19.März 2017
VfL Halle 96 vs. Turbine Halle (U9)   1:2 (0:1)

Spielstatistik
Tore: 0:1 Oemil (15.); 0:2 Nick (35.); 1:2 (39.)

Kader: 1 Eddie (TW), 2 Jesper, 4 Till, 5 Louis, 6 Dean, 7 Oemil (C), 10 Nick, 11 Charlie

 
10.Spieltag am 11.März 2017
Reideburger SV vs. Turbine Halle (U9)   5:4 (3:1)

Spielstatistik
Tore: 1:0 (2.); 1:1 Nick (6.); 2:1 (7.); 3:1 (15.); 4:1 (27. Strafstoß); 4:2 Tilmann (33.); 5:2 (37.); 5:3 Eddie (40.); 5:4 Lennox (38.)

Kader: 1 Dean (TW), 2 Jesper (C), 3 Eddie, 4 Dichti, 5 Louis, 6 Till, 7 Oemil, 8 Tilmann, 9 Lennox, 10 Nick, 11 Charlie

 
9.Spieltag am 26.November 2016
SV Dautzsch 63 vs. Turbine Halle (U9)  1:8 (0:5)

Spielstatistik
Tore: 0:1 Oemil (1.); 0:2 Louis (10.); 0:3, 0:4 Wittchen (15., 17.); 0:5 Lennox (20.); 0:6 Tilmann (24.); 0:7 Wittchen (29.); 1:7 (35.); 1:8 Toni (40.)

Kader: 1 Mio (TW), 2 Jesper, 3 Lennox (C), 5 Louis, 6 Dichti, 7 Oemil, 8 Tilmann, 9 Wittchen, 10 Toni

 
8.Spieltag am 6.November 2016
Turbine Halle (U9) vs. SV Blau-Weiß Dölau   4:1 (2:1)

Spielstatistik
Tore: 1:0 Dean (3.); 1:1 (10.); 2:1 Jesper (12.); 3:1, 4:1 Till (25., 32.)

Kader: 1 Nick (TW), 2 Jesper, 3 Mio, 4 Hugo, 5 Toni, 6 Dean, 7 Till, 8 Tim, 9 Wittchen (C), 10 Tilmann, 11 Charlie

 
7.Spieltag am 22.Oktober 2016
Turbine Halle (U9) vs. SG Motor Halle   7:1 (4:1)

Spielstatistik
Tore: 1:0 Nick (2.); 2:0 Mio (4.); 3:0 Oemil (13.); 3:1 (15.); 4:1 Till (20.); 5:1, 6:1 Lennox (22., 26.); 7:1 Till (28.)

Kader: 1 Jesper (TW), 2 Toni, 3 Konrad, 4 Hugo, 5 Tim, 6 Till, 7 Oemil, 8 Lennox, 9 Tilmann, 10 Nick, 13 Mio (C)

 
6.Spieltag am 25.September 2016
Nietlebener SV Askania I vs.Turbine Halle (U9)   2:5 (0:2)

Spielstatistik
Tore: 0:1 Konrad (9.); 0:2 Oemil (17.); 0:3 Nick (21.); 0:4 Oemil (29.); 1:4 (36.); 1:5 Hugo (38.); 2:5 (40.)

Kader: 1 Nils (TW), 2 Toni, 3 Konrad, 4 Hugo, 5 Louis, 7 Oemil, 9 Wittchen, 10 Nick, 11 Charlie, 12 Dichti (C), 13 Mio

 
5.Spieltag am 17.September 2016
Turbine Halle (U9) vs. Hallescher FC (U9)   5:4 (3:0)

Spielstatistik
Tore: 1:0 Nick (2.); 2:0, 3:0 Louis (6., 19.); 4:0 Wittchen (26.); 4:1 (31.); 4:2 (36.); 4:3 (38.); 5:3 Wittchen (38.); 5:4 (40.)

Kader: 1 Till (TW), 2 Jesper, 3 Konrad (C), 5 Louis, 6 Dean, 8 Nils, 9 Wittchen, 10 Nick, 11 Charlie, 12 Dichti

 
4.Spieltag am 11.September 2016
Turbine Halle vs. FSV 67 Halle 10:2 (4:0)

Spielstatistik
Tore: 1:0 Nils (9.); 1:1 (10.); 2:1 Nick (11.); 3:1, 4:1 Nils (15., 19.); 5:1 Oemil (27.); 6:1, 7:1 Nick (29., 29.); 8:1 Konrad (31.); 9:1 Mio (37.); 9:2 (38.); 10:2 Mio (40.)

Kader: 1 Charlie (TW), 2 Jesper (C), 3 Konrad, 5 Louis, 6 Dean, 7 Oemil, 8 Nils, 10 Nick, 12 Lennox, 13 Mio

Bericht von Stephan Löffler
Die Turbine mit voller Kraft voraus
Nachdem letzte Woche selbst TrainerinteriML LOEF mit der Empfehlung seiner einst so hoffnungsvollen Karriere bei BUNA VI. des „HartMoulottis® Handschrift“ nicht zu versauen vermochte, übernahm unser Trainerurgestein heute wieder beruhigend das Felsenzepter. Pünktlich zum Anpfiff 9:00 Uhr waren dann auch alle der für die etwa 832 Zuschauer eilig noch herbeigeschafften Zusatzstühle aufgereiht, ward Susi zu ihrem Fan-Comeback mit Gipsbein in Turbinefarben(!) medizinisch fachgerecht platziert (Ja! Du auch, Oli:-) und das Felsenrund in warmes Sonnenlicht getaucht. Es konnte also losgehen.
Und das tat es: Nils „Lato“ gleich zu Beginn mit zwei 1.000%igen Torchancen, aber (noch) ohne Ertrag. Louis auf rechts mit feinen Assists. Daraufhin der Gast vom Kinderdorf mit einigen Spielanteilen, ehe Nick „Boniek“ mit einer Monsteraktion alle austeigen lässt, überlegt einschiebt… ein FSVer den Ball doch noch von der Linie kratzt und Nils den Nachschuss ins Tor drischt. Praktisch im Gegenzug jedoch der unnötige Ausgleich, als Dean im Zentrum nicht konsequent genug agiert, Charlie den ersten Schuss noch gut pariert, der FSV nun entscheidend nachsetzt. Nur eine Minute später aber bereitet Nils klasse für Nick vor: Dankefein, das 2:1. Und weiter geht’s: Dean schickt mit einem saustarken Ball Nils auf rechts, der lässt den TW aussteigen und versenkt cool zum 3:1. Für einen “Besonderen Moment” sorgt dann mal wieder Oemil in Spielminute 16. Höhe Mitte: „Die Linke Klebe“ zieht mal ab: Das Spielgerät setzt an zum 1a-Parabelflug auf zunächst 28.000 ft (Geschwindigkeit 150m/s, Neigungswinkel 47°), kurzer Zwischenstop in der Stratosphäre… nach etwa anderthalb Stunden Flugzeit dann Einleitung Sinkflug (inkl. 22s Schwerelosigkeit), Zielkoordinaten: FSV-Gehäuse. Der Ball kracht mit Ekin = 385,8 kJ an die Latte… nicht drin, aber immer wieder Wow! Vor der Halbzeit noch ein Geschenk vom Gegner zum 4:1 Pausenstand: Nils bedankt sich trocken für Tor 3, einmal eben kurz ins Eck gehämmert.
Zu Hälfte 2 kommen Lennox für Nils und Konrad für Louis. Dem FSV gehören die ersten Minuten. Turbine gerät etwas mehr in Bedrängnis. Die Anfangspower fehlt, Entlastung nach vorn ebenso. Bis zur ersten guten Aktion in Spielminute 27: Oemil geht einem Ball von Nick auf halbrechts nach und überlupft mit dem Rücken zum Tor den rausgelaufenen FSV-Keeper aus der Drehung und im Fallen, das 5:1. Nach der Aktion gleich noch ein tolles Dribbling im Zentrum gegen 2/3 Gegner hinterher und perfekt auf Nick durchgesteckt… uns „Boniek“ frei vor dem FSV-Kasten entscheidet sich zum gepflegten Raketeneinschuss in den „Knick“, das 6:1. Selbe Spielminute, selber „Boniek“, selbe Freiheit vor dem FSV-Keeper, variabler / veritabler Abschluss zum 7:1. Turbine zieht hinten raus nochmal beflügelt die Zügel an. Lennox mit guten Aktionen, nur fehlendem Schussglück. Das beweist Konrad im zweiten Versuch nach schöner Vorarbeit von Nick zum 8:1, dessen Leistung sodann absolut genüge tat! Einen hatten wir ja auch noch im Köcher: The Hurricane Mio wirbelte jetzt kräftig los und belohnte seinen Einsatz mit zwei tollen Toren zum 9:1 bzw. 10:2 Endstand, nachdem der FSV zwischendurch ein zweites Tor angeboten bekam und dankend annahm. Aber egal: Milde gestimmt summte Trainer HartMoulotti nur kurz vor sich hin: „Zieht dem Charlie die Spendierhosen aus“… er hat heute schließlich auch noch genug andere Sorgen mit Werder:-) Achso: Mia samma Spitzenreiter, Turbine!

 
3.Spieltag am 4.September 2016
BSV Halle-Ammendorf vs. Turbine Halle 0:5 (0:2)

Spielstatistik
Tore: 1:0 Nick (6.); 2:0 Dean (18.); 3:0 Charlie (37.); 4:0 Oemil (39.); 5:0 Charlie (40.)

Kader: 1 Dichti (TW), 2 Jesper, 4 Till, 5 Louis, 6 Dean (C), 7 Oemil, 9 Wittchen, 10 Nick, 11 Charlie

 
1.Runde Stadtpokal am 30.August 2016
Reideburger SV vs. Turbine Halle 3:2 n.V.; 2:2 (1:1)

Spielstatistik
Tore: 0:1 (2.); 1:1 Nils (9.); 2:1 (32.); 2:2 Eigentor RSV (34.); 3:2 (50.)

Kader: 1 Dean (TW), 3 Konrad, 4 Hugo, 5 Louis, 7 Oemil, 8 Nils (C), 9 Lennox, 10 Nick, 11 Charlie, 12 Dichti, 13 Tilmann

 
2.Spieltag am 28.August 2016
Turbine Halle (U9) vs. VfL Halle 96 (U9)   4:2 (1:2)

Spielstatistik
Tore: 1:0 Nils (3.); 1:1 (13.); 1:2 (18.); 2:2 Nick (26.); 3:2 Nils (37.); 4:2 Hugo (39.)
Kader: 1 Konrad (TW), 4 Hugo, 5 Louis, 6 Dean, 7 Oemil, 8 Nils, 9 Wittchen, 10 Nick, 11 Charlie (C), 12 Dichti, 13 Lennox

Bericht von St.Löffler
Ein zuletzt eher ungewohntes Bild präsentierte sich den treuen Schlachtenbummlern Sonntagmorgen 9:00 Uhr Felsenzeit: Turbine von Beginn an gehörig unter Druck. Die Masthof-Schützlinge vom Zoo nach ihrer Achtelfinal-Niederlage gegen uns zur Mini-EM (Anm. d. Red.: Turbine Polen – VfL Wales 3:1) hellwach, präsent und energisch im Zweikampf. Turbine tut sich mächtig schwer, ins Spiel zu finden. Wie aus dem Nichts aber das 1:0 für den Gastgeber nach einem ersten Schussversuch (Abstauber Nils, 3.). Ansonsten „Zoomania“ VfL und „Glückauf“ Turbine, nicht zuletzt bei einem satten Fernböller mit Flugshow Konrads (9.). Ab der 10. Minute dann vermehrte Turbine-Aktionen mit einer sehenswerten Doppelchance für Nick und Nils (beide knapp verzogen, 10. und 12.). Nun aber macht der Gast das Tor: Hereingabe über Oemils linke Abwehrseite, Dean haut am Ball vorbei, ein VfLer am langen Pfosten schiebt dankend ein ins lange Eck (1:1, 13.). Danach zündet Nick auf der Gegenseite einen Torpedo an die Unterlatte, den Nachschuss kriegen Charlie und Nils vor lauter Kuddelmuddel nicht ins Ziel. Kurz vor der Halbzeit ein weiterer Abwehraussetzer im Verbund Dean / Oemil / Konrad = 2 Hände plus 6 Beine … das 7. vom Gegner aber ist handlungsschneller und trifft hindurch zum 1:2 Pausenstand (18.).
Halbzeitansprache HartMoulotti, Wechsel und Umstellung: Louis rückt nach hinten rechts und Wittchen besetzt den linken Flügel.
Hälfte zwei beginnt sogleich vielversprechend, aber Nick im Pech: Schuss, abgefälscht, wieder Latte (22.). Defensiv haut’s jetzt aber hin: Louis voll souverän, Oemil stark verbessert, Konrad letztmals gefordert und mit dem Glücksschwein im Bunde: diesmal Doppelpfosten / -Latte VfL, es sollten die letzten Gästemöglichkeiten bleiben. Turbine macht jetzt sein Spiel: nach „Glück-„ nun „Obenauf“. Eine klasse Hereingabe von Nick verpassen zwei Turbineros, eine weitere kann der VfL noch zur Ecke klären. Der Ausgleich aber scheint fällig. Und den besorgt Nick himself dann saustark: Privatduell gegen den letzten Mann, flugs vorbei, Torwart ausgeguckt, überlegt eingenetzt (2:2, 26.). Die nächsten Spielminuten versuchen sich Charlie und insbesondere Nils (33.) am womöglichen Siegtreffer. Hugo kommt ins Spiel. Und Nils vergoldet seine Topaktion vier Minuten zuvor praktisch per Blaupause zur vielumjubelten Führung (3:2, 37.). Dichti kassiert noch seine 1,50 Mark Auflaufprämie, der VfL sogar das 4:2 durch Hugo (Abstauber, 39.) und Oemil eine Ermahnung vom Schiri wegen (angeblichen;-) Zeitspiels… So what!? „Klappe zu, Affe tot“… „Zoomania“ vorbei: Spiel gedreht… Cool, Jungs!
Kader: Konrad (TW) – Oemil – Dean – Louis – Nils – Charlie (C) – Nick; Wittchen, Hugo, Dichti, Lennox

 
1.Spieltag am 20.August 2016
Turbine Halle vs. Reideburger SV 10:5 (5:0)

Spielstatistik
Tore: 1:0 Nick (5.); 2:0, 3:0 Wittchen (9., 10.); 4:0, 5:0, 6:0, 7:0 Nick (18., 19., 21., 24.); 8:0 Nils (25.); 8:1 (29.); 9:1 Mio (33.); 9:2 (34.); 10:2 Mio (37.); 10:3 (38.); 10:4 (39.); 10:5 (39.)

Kader: 1 Oemil (TW), 2 Jesper, 4 Hugo, 5 Louis, 6 Dean, 8 Nils, 9 Wittchen, 10 Nick (C), 13 Mio, 12 Toni

 
15.August 2016
Mini-EM für F-Junioren in Sangerhausen

von I.Leue
Phänomenale Polska Polka!
Gut … es gibt Menschen, die fahren an einem Sonntag zu einem Zweitliga-Spiel nach Hannover?!? Und es gibt wahre Fußballfans, die feiern die EUROPAMEISTERSCHAFT!
Sangerhausen, 14.08.2016: Polen wird Europameister! Für die Nachrichtenticker und Radiosender ist es die Meldung des Wochenendes: Völlig unerwartet und trotzdem mehr als verdient, schnappt sich die „Goldene Generation“ der Turbineros den EM-Titel. Vor ausverkauftem Haus im Friesenstadion Kyffhäuser Str. zwingen sie Geheimfavorit Österreich in einem denkwürdigen Finale mit 1:0 in die Knie.
Noch 5 Stunden zuvor war alles wie immer: Treffpunkt 9:15 Uhr, Downtown Sangerhausen. Teils übernächtigte Kinder und Eltern muffeln dem EM-Start entgegen. Doch nur wenig später kommt die Sonne heraus und 24 bunt gekleidete Nationalteams inkl. Flaggen betreten das traumhaft grüne Geläuf. Ein erstes Mal gibt es also Gänsepelle gratis. Wie es die Auslosung zuvor wollte, treten unsere Jungs - angeführt von Trainerlegende Hartmut „Górski“ - als Volksrepublik Polen - kurz: Polski Bolzki - zur Europameisterschaft an. Da die „Mini-EM“ genau nach dem gleichen System wie bei den Großen zelebriert wird, findet sich Team Polen in der Gruppe C gemeinsam mit Nordirland, Deutschland und der Ukraine wieder. Trotz Ankündigung des MLs hat keiner der 10 Nationalspieler die Hymne auswendig gelernt und so wird auf diese einfach verzichtet. Während der ML einmal mehr olle Kamellen aus seiner Fußballzeit bei Buna VI zum Besten gibt und nebenbei sympathische 17 Euro für die Nationaltrikots einsammelt, macht sich unser Team konzentriert bereit für ein denkwürdiges Turnier…

Vorrunde:
Polen – Nordirland 1:0
Aller Anfang ist schwer, und selbst der gemeine Pole ist kein Blitzstarter. Trotzdem eine souveräne Vorstellung. Weit und breit ist kein „Will Griggs on fire“. Nur einer holt den Hammer raus: Dean - Kuba - Blaszczykowski“ trifft aus 23,8 Meter per Bogenlampe: Traumtor!

Polen – Deutschland 2:0
 „Polska… Polska…“ tönen die Sprechchöre durchs Friesenstadion. Gleich im zweiten Turnierspiel also gegen den großen Favoriten Deutschland. C.K. wird zuvor seine „echte“ Deutschland-Jacke vom Körper gerissen und medienwirksam verbrannt (na zumindest wird es versucht). Doppelpacker Oemil „Lolek“ lässt das polnische Fanherz höherschlagen. Es ist ein Traum…

Polen – Ukraine 4:1
Bereits vor dem Spiel mit eindreiviertel Beinen im Achtelfinale wird vom polnischen Team humorlos der Deckel draufgemacht. Die Ukraine in Grün(?) wird schier überrannt, ist absolut chancenlos. Auf den Rängen fließt das Bier bereits in Strömen, daher werden auch die genauen Torschützen nicht mehr erkannt. Auch erst nach dem Spiel stellt sich heraus, dass Nordirland II für die Ukraine eingesprungen ist. In Form von Askania Bernburg, da Nebra kurzfristig für die Ukraine abgesagt hat… anstrengend!!! Egal…
 
Achtelfinale:
Polen – Wales 3:1
Nach minutenlangem Warten entpuppt sich der Achtelfinalgegner als Roter Drache von Wales! Auch die Turnierleitung tut sich schwer, die Regelung der 4 besten Gruppendritten fehlerlos anzuwenden. Turbines Schriftwart und Sportjournalist springt helfend ein, was auch noch für den späteren Turnierverlauf entscheidend wird (Österreich/ Ungarn). Wegen des Bierverkaufs (siehe oben) sind auch hier die Torschützen unscharf. Man vermutet Doppelpack Nick „Boniek“ und Nils „Lato“… wen kümmert‘s: VIERTELFINALE!
 
Viertelfinale:
Polen –Belgien 1:0
Die nächsten Roten, jetzt die Teufel aus dem Nachbarland. Dankenswerterweise haben diese im Achtelfinale Lieblingsgegner Reideburg aka Spanien aus dem Turnier gekegeltJ Das Team von Hartmut Górski hat zwar den kleinen - altbekannten - Mittagshänger, beißt sich jedoch durch. Nick „Boniek“ mit dem Golden Goal und die „Hand Gottes“ - der Mann mit der linken Klebe - verdrückt eine kleine Träne der Rührung. Für irgendetwas muss dieser polnische Nachname ja auch gut seinJ
 
Halbfinale:
„Lolek & Bolek“ – „Hurvínek & Spejbl“ (oder wie die heißen) 3:0
Inzwischen stimmen auch andere Fremde in die „Polski… Polski…“ Sprechchöre ein, was grammatikalisch aber glaube ich falsch ist. Viel interessanter ist da ein Slowakischer Unterstützer, der 400 x in 10 Minuten „Ran da und ran jetzt“ brüllt. Hilft alles nix… Polska wie in einem Rausch, könnte noch weitaus höher gewinnen. Super Polski Bolzki!!! Finaaaaaale oho… Finaaaaale oho…
 
Finale:
Polska! – „I wer' narrisch!“ Österreich 1:0
Eingehüllt in Rauchschwaden betreten diese beiden großen Fußballnationen, die eigentlich noch nie etwas in ihrer Länderspielhistorie gerissen haben, das Stadion. Fans sitzen selbst auf den höchsten Baumwipfeln, um ein wenig Weltklasse-Fußball live miterleben zu können. Doch „Krankl und Schneckerl“ sind gegen „Lolek & Bolek“ & Co. ebenfalls chancenlos. Oemil „Lolek“ ist dann auch der Mann, der den Ball zum umjubelten Siegtreffer in die Maschen hämmert… WAHNSINN!!! Polen Europameister... und das nicht nur der Herzen

Die Show danach:
Allstar-Team:  Oemil „Lolek“ und Nils „Lato“!!! Der EM-Pokal wird anschließend von Charlie „Lewandowski“ in den „Abendhimmel“ gewuchtet. Die polnischen EM-Stars geben sich im anschließenden MDR-Interview bei Tanjuscha Rieski sehr weltmännisch… zu hören bei MDR-Sachsen-Anhalt.

Der Europameister spielte in folgender Formation:
1 Dichti „Szczęsny“ – 2 Jesper „Piszczek“ – 3 Konrad „Hajto“ – 4 Witti „Żmuda“ – 5 Louis „Bolek“ – 6 Dean - Kuba - „Blaszczykowski“ – 7 Oemil „Lolek“ – 8 Nils „Lato“ – 9 Charlie „Lewandowski“ – 10 Nick „Boniek“ – Trainerlegende TR Hartmut Górski
Jungs – alle Mann – einfach überragend!!! EUROPAMEISTER!!!.

Hier gehts zur Bilderstrecke vom Turnier